• Tugenden des Koran


Sura Luqman
Scheich / Mischary Alafasi



  • Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

    1. Alif-L?m-M?m .

    2. Dies sind die Zeichen des weisen Buches,

    3. eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für die Gutes Tuenden,

    4. die das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, und sie, die sie vom Jenseits überzeugt sind.

    5. Jene verfahren nach einer Rechtleitung von ihrem Herrn, und das sind diejenigen, denen es wohl ergeht.

    6. Unter den Menschen gibt es manchen, der zerstreuende Unterhaltung erkauft, um (die Menschen) von Allahs Weg ohne (richtiges) Wissen in die Irre zu führen und sich über ihn lustig zu machen. Für solche wird es schmachvolle Strafe geben.

    7. Und wenn ihm Unsere Zeichen verlesen werden, kehrt er sich hochmütig ab, als ob er sie nicht geh?rt h?tte, als ob in seinen Ohren Schwerh?rigkeit w?re. So verkünde ihm schmerzhafte Strafe.

    8. Gewi?, diejenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun, für sie wird es die G?rten der Wonne geben;

    9. ewig darin zu bleiben. (Das ist) Allahs Versprechen in Wahrheit. Und Er ist der Allm?chtige und Allweise.

    10. Er hat die Himmel ohne Stützen, die ihr sehen k?nnt, erschaffen und auf der Erde festgegründete Berge ge-setzt, da? sie nicht mit euch wanke, und auf ihr allerlei Tiere sich ausbreiten lassen. Und Wir lassen Wasser vom Himmel herabkommen und dann viele edle Arten auf ihr wachsen.

    11. Das ist Allahs Sch?pfung. Zeigt mir nun, was diejenigen au?er Ihm erschaffen haben. Aber nein! Die Ungerechten befinden sich in deutlichem Irrtum.

    12. Und Wir gaben ja Luqm?n Weisheit: „Sei Allah dank-bar.“ Und wer dankbar ist, der ist nur zu seinem eigenen Vorteil dankbar. Und wer undankbar ist, – so ist Allah Unbedürftig und Lobenswürdig.

    13. Und (gedenke,) als Luqm?n zu seinem Sohn sagte, in-dem er ihn ermahnte: „O mein lieber Sohn, geselle Allah nicht(s) bei, denn G?tzendienst ist fürwahr ein gewal-tiges Unrecht.“

    14. Und Wir haben dem Menschen seine Eltern anbefohlen – seine Mutter hat ihn unter wiederholter Schw?che getragen, und seine Entw?hnung (erfolgt) innerhalb von zwei Jahren –: „Sei Mir und deinen Eltern dankbar. Zu Mir ist der Ausgang.“

    15. Wenn sie sich aber darum bemühen, da? du Mir das beigesellst, wovon du kein Wissen hast, dann gehorche ihnen nicht, doch geh mit ihnen im Diesseits in rechtli-cher Weise um. Und folge dem Weg dessen, der sich Mir reuig zuwendet. Zu Mir wird hierauf eure Rückkehr sein, da werde Ich euch kundtun, was ihr zu tun pflegtet.

    16. O mein lieber Sohn, gewi?, w?re es auch das Gewicht eines Senfkorns und bef?nde es sich in einem Felsen oder in den Himmeln oder in der Erde, bringt es Allah bei. Gewi?, Allah ist Feinfühlig und Allkundig.

    17. O mein lieber Sohn, verrichte das Gebet, gebiete das Rechte und verbiete das Verwerfliche und ertrage standhaft, was dich trifft. Gewi?, dies geh?rt zur Ent-schlossenheit (in der Handhabung) der Angelegenhei-ten .

    18. Und zeige den Menschen nicht geringsch?tzig die Wange und gehe nicht übermütig auf der Erde einher, denn Allah liebt niemanden, der eingebildet und prah-lerisch ist.

    19. Halte das rechte Ma? in deinem Gang und d?mpfe deine Stimme, denn die widerw?rtigste der Stimmen ist wahrlich die Stimme der Esel.“

    20. Seht ihr nicht, da? Allah euch das, was in den Himmeln und was auf der Erde ist, dienstbar gemacht hat, und euch mit Seinen Gunsterweisen überh?uft hat – ?u?erlich und innerlich? Doch gibt es unter den Menschen manchen, der über Allah ohne (richtiges) Wissen, ohne Rechtleitung und ohne erleuchtendes Buch streitet.

    21. Und wenn zu ihnen gesagt wird: „Folgt dem, was Allah herabgesandt hat“, sagen sie: „Nein! Vielmehr folgen wir dem, worin wir unsere V?ter vorgefunden haben.“ Was denn, auch wenn der Satan sie zur Strafe der Feu-erglut einl?dt?

    22. Wer sich Allah v?llig hingibt und dabei Gutes tut, der h?lt sich an die festeste Handhabe. Und zu Allah (führt) das Ende der Angelegenheiten.

    23. Und wer ungl?ubig ist, dessen Unglaube soll dich nicht traurig machen. Zu Uns wird ihre Rückkehr sein, dann werden Wir ihnen kundtun, was sie taten. Gewi?, Allah wei? über das Innerste der Brüste Bescheid.

    24. Wir lassen sie ein wenig genie?en, dann zwingen Wir sie in eine harte Strafe.

    25. Und wenn du sie fragst, wer die Himmel und die Erde erschaffen hat, sagen sie ganz gewi?: „Allah.“ Sag: (Al-les) Lob geh?rt Allah! Aber nein! Die meisten von ihnen wissen nicht.

    26. Allah geh?rt, was in den Himmeln und auf der Erde ist. Gewi?, Allah ist der Unbedürftige und Lobenswürdige.

    27. Und wenn auch das, was es auf der Erde an B?umen gibt, Schreibrohre w?ren und das (gesamte) Meer und danach sieben weitere Meere als Nachschub (Tinte w?ren), würden die Worte Allahs nicht zu Ende gehen, denn Allah ist Allm?chtig und Allweise.

    28. Die Erschaffung und die Auferweckung von euch (allen) ist nur (so) wie bei einer einzigen Seele. Gewi?, Allah ist Allh?rend und Allsehend.

    29. Siehst du denn nicht, da? Allah die Nacht in den Tag eindringen und den Tag in die Nacht eindringen l??t und die Sonne und den Mond dienstbar gemacht hat – ein jedes l?uft auf eine festgesetzte Frist zu –, und da? Allah dessen Kundig ist, was ihr tut?

    30. Dies, weil Allah die Wahrheit ist und weil das, was sie anstatt Seiner anrufen, das Falsche ist und weil Allah der Erhabene, der Gro?e ist.

    31. Siehst du nicht, da? die Schiffe durch die Gunst Allahs auf dem Meer fahren, damit Er euch etwas von Seinen Zeichen zeigt? Darin sind wahrlich Zeichen für jeden sehr Standhaften und sehr Dankbaren.

    32. Und wenn Wogen wie Schattend?cher sie überdecken, rufen sie Allah an, (wobei sie) Ihm gegenüber aufrichtig in der Religion (sind). Wenn Er sie nun ans Land erret-tet, zeigen einige von ihnen ein gem??igtes Verhalten . Und Unsere Zeichen verleugnet nur jeder sehr Treulose und sehr Undankbare.

    33. O ihr Menschen, fürchtet euren Herrn und habt Angst vor einem Tag, an dem weder ein Vater etwas für sein Kind begleichen kann, noch ein Kind für seinen Vater etwas wird begleichen k?nnen. Gewi?, Allahs Verspre-chen ist wahr. So soll euch das diesseitige Leben nicht t?uschen, und nicht t?uschen soll euch hinsichtlich Allahs der T?uscher.

    34. Gewi?, Allah (allein) besitzt das Wissen über die Stunde, l??t den Regen herabkommen und wei?, was im Mutterleib ist. Niemand wei?, was er morgen erwerben wird, und niemand wei?, in welchem Land er sterben wird. Gewi?, Allah ist Allwissend und Allkundig.

Anmerkungen

Selektionen