• Tugenden des Koran


Sura Das Vieh(Al Enam)
Scheich / Saud Alschureim



  • Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

    1. (Alles) Lob geh?rt Allah, Der die Himmel und die Erde erschaffen und die Finsternisse und das Licht gemacht hat; dennoch setzen diejenigen, die ungl?ubig sind, ihrem Herrn (andere) gleich.

    2. Er ist es, Der euch aus Lehm erschaffen und hierauf eine Frist bestimmt hat. Und (es gibt) eine (andere) festgesetzte Frist bei Ihm; dennoch zweifelt ihr.

    3. Er ist Allah in den Himmeln und auf der Erde. Er kennt euer Geheimes und euer Verlautbartes und wei?, was ihr verdient .

    4. Kein Zeichen von den Zeichen ihres Herrn kam zu ih-nen, ohne da? sie sich von ihm abzuwenden pflegten.

    5. So erkl?rten sie die Wahrheit für Lüge, als sie zu ihnen kam. Aber zu ihnen werden die Nachrichten kommen von dem, worüber sie sich lustig zu machen pflegten.

    6. Haben sie nicht gesehen, wie viele Geschlechter Wir vor ihnen vernichteten, denen Wir auf der Erde eine feste Stellung verliehen hatten, wie Wir sie euch nicht verliehen haben, und auf die Wir den Regen ergiebig (hinab)sandten, und unterhalb derer Wir Flüsse str?men lie?en? Und da haben Wir sie für ihre Sünden vernichtet und nach ihnen ein anderes Geschlecht entstehen lassen.

    7. Wenn Wir auf dich ein Buch aus (beschriebenen) Bl?ttern hinabgesandt h?tten, so da? sie es mit ihren H?nden befühlen (k?nnten), würden diejenigen, die ungl?ubig sind, dennoch sagen: „Das ist ja nur deutliche Zauberei.“

    8. Und sie sagen: „Warum ist kein Engel zu ihm herab-gesandt worden?“ Wenn Wir aber einen Engel herab-senden würden, dann w?re die Angelegenheit wahrlich entschieden, und ihnen würde dann kein Aufschub gew?hrt.

    9. Und wenn Wir ihn (den Gesandten auch) zu einem Engel gemacht h?tten, so h?tten Wir ihn (doch) wahrlich zu einem Mann gemacht, und Wir h?tten ihnen wahrlich verdeckt, was sie zu verdecken suchten .

    10. Man machte sich ja schon vor dir über Gesandte lustig. Da umschlo? diejenigen, die über sie spotteten, das, worüber sie sich lustig zu machen pflegten.

    11. Sag: Reist auf der Erde umher und schaut, wie das Ende der Leugner war.

    12. Sag: Wem geh?rt, was in den Himmeln und auf der Erde ist? Sag: Allah. Er hat Sich Selbst Barmherzigkeit vorgeschrieben. Er wird euch ganz gewi? zum Tag der Auferstehung versammeln, an dem es keinen Zweifel gibt . (Schaut, wie das Ende) derjenigen (war), die ihre Seelen verloren haben, denn sie glaubten nicht.

    13. Ihm geh?rt (alles), was in der Nacht und am Tag ruht . Und Er ist der Allh?rende und Allwissende.

    14. Sag: Sollte ich einen anderen zum Schutzherren nehmen als Allah, den Erschaffer der Himmel und der Erde, Der Speise gibt, w?hrend Ihm (selbst) keine Speise gegeben wird? Sag: Mir ist befohlen worden, der erste zu sein, der sich (Allah) ergibt , und: „Geh?re ja nicht zu den G?tzendienern!“

    15. Sag: Gewi?, ich fürchte, wenn ich mich meinem Herrn widersetze, die Strafe eines gewaltigen Tages.

    16. Von wem sie an jenem Tag abgewendet wird, dessen hat Er sich wirklich erbarmt; und das ist der deutliche Erfolg.

    17. Wenn Allah dir Unheil widerfahren l??t, so kann es keiner hinwegnehmen au?er Ihm. Und wenn Er dir (etwas) Gutes widerfahren l??t, – so hat Er zu allem die Macht.

    18. Er ist der Bezwinger über Seinen Dienern, und Er ist der Allweise und Allkundige.

    19. Sag: Welches ist das gr??te Zeugnis? Sag: Allah (, Er) ist Zeuge zwischen mir und euch. Und dieser Qur??n ist mir eingegeben worden, damit ich euch und (jeden), den er erreicht, mit ihm warne. Wollt ihr denn wahrlich bezeugen, da? es neben Allah andere G?tter gibt? Sag: Ich bezeuge (es) nicht. Sag: Er ist nur ein Einziger Gott, und ich sage mich von dem los, was ihr (Ihm) beigesellt.

    20. Diejenigen, denen Wir die Schrift gegeben haben, kennen ihn , wie sie ihre S?hne kennen. (Es sind) diejenigen, die sich selbst verloren haben, denn sie glauben nicht.

    21. Und wer ist ungerechter, als wer gegen Allah eine Lüge ersinnt oder Seine Zeichen für Lüge erkl?rt? Gewi?, den Ungerechten wird es nicht wohl ergehen.

    22. Und an dem Tag, da Wir sie alle versammeln, und dann werden Wir zu denen, die (Allah etwas) beigesellt hatten, sagen: „Wo sind (nun) eure Teilhaber, die ihr stets angegeben habt?“

    23. Dann wird ihre Ausrede nur sein, da? sie sagen: „Bei Allah, unserem Herrn! Wir waren keine G?tzendiener.“

    24. Schau, wie sie gegen sich selbst lügen und (wie) ihnen das entschwunden ist, was sie zu ersinnen pflegten!

    25. Und unter ihnen gibt es manche, die dir zuh?ren. Aber Wir haben auf ihre Herzen Hüllen gelegt, so da? sie ihn nicht verstehen, und in ihre Ohren Schwerh?rigkeit. Auch wenn sie jedes Zeichen s?hen, glaubten sie nicht daran. Wenn sie zu dir kommen, um mit dir zu streiten, sagen diejenigen, die ungl?ubig sind: „Das sind nur Fabeln der Früheren.“

    26. Sie verbieten es (anderen) und halten sich (selbst) davon fern . Sie vernichten nur sich selbst, ohne zu merken.

    27. Und wenn du sehen würdest, wenn sie vor das (H?llen)feuer gestellt werden! Dann werden sie sagen: „O würden wir doch zurückgebracht werden! Wir würden (dann) nicht die Zeichen unseres Herrn für Lüge erkl?ren, sondern würden zu den Gl?ubigen geh?ren.“

    28. Nein! Vielmehr hat sich ihnen offenkundig gezeigt, was sie zuvor zu verbergen pflegten. Und wenn sie zurückgebracht würden, würden sie doch wieder zu dem zurückkehren, was ihnen verboten wurde. Sie sind wahrlich Lügner.

    29. Und sie sagen: „Es gibt nur unser diesseitiges Leben, und wir werden nicht auferweckt.“

    30. Und wenn du sehen würdest, wenn sie vor ihren Herrn gestellt werden! Er wird sagen: „Ist dies nicht die Wahrheit?“ Sie sagen: „Ja doch, bei unserem Herrn!“ Er wird sagen: „Kostet nun die Strafe dafür, da? ihr stets ungl?ubig wart.“

    31. Verloren sind diejenigen, die die Begegnung mit Allah für Lüge erkl?ren, so da?, wenn die Stunde pl?tzlich über sie kommt, sie sagen: „O welch gramvolle Reue für uns, wegen dessen, was wir hinsichtlich ihrer vernachl?ssigt haben!“ Sie tragen ihre Lasten auf ihren Rücken. Wie übel ist das, was sie an Last auf sich nehmen!

    32. Das diesseitige Leben ist nur Spiel und Zerstreuung. Die jenseitige Wohnst?tte ist für diejenigen, die gottesfürchtig sind, wahrlich besser. Begreift ihr denn nicht?

    33. Wir wissen wohl, da? dich das, was sie sagen, in der Tat traurig macht. Aber nicht dich bezichtigen sie (in Wirklichkeit) der Lüge, sondern die Zeichen Allahs verleugnen die(se) Ungerechten.

    34. Ja, bereits vor dir wurden Gesandte der Lüge bezichtigt. Und da ertrugen sie standhaft, da? sie der Lüge bezichtigt wurden und da? ihnen Leid zugefügt wurde, bis Unsere Hilfe zu ihnen kam. Es gibt nichts, was Allahs Worte ab?ndern k?nnte. Dir ist ja bereits Kunde von den Gesandten zugekommen.

    35. Und wenn dir ihre Ablehnung schwer zusetzt, dann, (selbst) wenn du einen Gang in die Erde oder eine Leiter in den Himmel ausfindig machen kannst, und ihnen dann ein Zeichen bringen kannst, ... Und wenn Allah gewollt h?tte, h?tte Er sie wahrlich unter der Rechtleitung zusammengeführt. Geh?re also ja nicht zu den Toren!

    36. Nur diejenigen k?nnen Folge leisten, die (zu)h?ren. Die Toten aber wird Allah auferwecken. Hierauf werden sie zu Ihm zurückgebracht.

    37. Und sie sagen: „Wenn ihm doch ein Zeichen von seinem Herrn offenbart worden w?re!“ Sag: Gewi?, Allah hat die Macht, ein Zeichen zu offenbaren. Aber die meisten von ihnen wissen nicht.

    38. Es gibt kein Tier auf der Erde und keinen Vogel, der mit seinen Flügeln fliegt, die nicht Gemeinschaften w?ren gleich euch. Wir haben im Buch nichts vernachl?ssigt. Hierauf werden sie zu ihrem Herrn versammelt.

    39. Und diejenigen, die Unsere Zeichen für Lüge erkl?ren, sind taub und stumm in Finsternissen. Wen Allah will, den l??t Er in die Irre gehen, und wen Er will, den bringt Er auf einen geraden Weg.

    40. Sag: Was meint ihr wohl? Wenn die Strafe Allahs (über) euch kommt oder die Stunde (über) euch kommt, werdet ihr (dann) einen anderen anrufen als Allah? (So antwortet,) wenn ihr wahrhaftig seid.

    41. Nein! Vielmehr Ihn werdet ihr anrufen. Dann wird Er das hinwegnehmen, weswegen ihr (Ihn) anruft, wenn Er will, und ihr werdet vergessen, was ihr (Ihm) beigesellt.

    42. Wir haben ja schon zu Gemeinschaften vor dir (Gesandte) gesandt und über sie Not und Leid kommen lassen, auf da? sie unterwürfig flehen m?gen.

    43. Wenn sie doch nur, als Unsere Gewalt über sie kam, unterwürfig gefleht h?tten! Aber ihre Herzen ver-h?rteten sich, und der Satan schmückte ihnen aus, was sie zu tun pflegten.

    44. Als sie dann verga?en, womit sie ermahnt worden waren , ?ffneten Wir ihnen die Tore zu allen Dingen. Als sie dann froh waren über das, was ihnen gegeben worden war, ergriffen Wir sie pl?tzlich. Da waren sie sogleich verzweifelt.

    45. So soll die Rückkehr der Leute, die Unrecht taten, abgeschnitten sein . (Alles) Lob geh?rt Allah, dem Herrn der Weltenbewohner !

    46. Sag: Was meint ihr, wenn Allah euer Geh?r und euer Augenlicht (weg)n?hme und eure Herzen versiegelte, wer ist der Gott au?er Allah, der es euch zurückgeben k?nnte? Schau, wie Wir die Zeichen verschiedenartig darlegen! Dennoch wenden sie sich hierauf ab.

    47. Sag: Was meint ihr wohl? Wenn Allahs Strafe pl?tzlich oder offen (über) euch kommt, wer wird (dann) vernichtet au?er dem ungerechten Volk?

    48. Wir senden die Gesandten nur als Verkünder froher Botschaft und als ?berbringer von Warnungen. Wer also glaubt und Besserung bringt, über die soll keine Furcht kommen, noch sollen sie traurig sein.

    49. Denjenigen aber, die Unsere Zeichen für Lüge erkl?ren, wird die Strafe widerfahren dafür, da? sie zu freveln pflegten.

    50. Sag: Ich sage nicht zu euch, ich bes??e die Schatz-kammern Allahs, und ich wei? auch nicht das Ver-borgene; und ich sage nicht zu euch, ich sei ein Engel. Ich folge nur dem, was mir eingegeben wird. Sag: Sind (etwa) der Blinde und der Sehende gleich? Denkt ihr denn nicht nach?

    51. Und warne damit diejenigen, die befürchten, da? sie zu ihrem Herrn versammelt werden – sie haben au?er Ihm weder Schutzherrn noch Fürsprecher –, auf da? sie gottesfürchtig werden m?gen!

    52. Und weise nicht diejenigen ab, die morgens und abends ihren Herrn anrufen im Begehren nach Seinem Angesicht! Dir obliegt in keiner Weise, sie zur Rechenschaft zu ziehen, und ihnen obliegt in keiner Weise, dich zur Rechenschaft zu ziehen. Wenn du sie abwiesest, dann würdest du zu den Ungerechten geh?ren.

    53. Und so haben Wir die einen von ihnen durch die an-deren einer Prüfung unterzogen, so da? sie sagen: „Hat Allah diesen da aus unserer Mitte eine Wohltat erwiesen?“ Wei? nicht Allah am besten über die Dankbaren Bescheid?

    54. Und wenn diejenigen, die an Unsere Zeichen glauben, zu dir kommen, dann sag: Friede sei auf euch! Euer Herr hat Sich Selbst Barmherzigkeit vorgeschrieben: Wer von euch in Unwissenheit B?ses tut, aber danach dann bereut und (es) wieder gutmacht , so ist Er Allvergebend und Barmherzig.

    55. So legen Wir die Zeichen ausführlich dar, – damit sich der Weg der ?belt?ter klar zeigt.

    56. Sag: Mir ist verboten worden, denjenigen zu dienen, die ihr anstatt Allahs anruft. Sag: Ich folge nicht euren Neigungen; ich würde sonst n?mlich fürwahr abirren und würde nicht zu den Rechtgeleiteten geh?ren.

    57. Sag: Ich halte mich an einen klaren Beweis von meinem Herrn, w?hrend ihr Ihn der Lüge bezichtigt. Ich ver-füge nicht über das, was ihr zu beschleunigen wünscht. Das Urteil geh?rt allein Allah. Er berichtet die Wahrheit, und Er ist der Beste derer, die entscheiden.

    58. Sag: Wenn ich über das verfügen würde, was ihr zu beschleunigen wünscht, w?re die Angelegenheit zwischen mir und euch wahrlich schon entschieden. Allah wei? am besten über die Ungerechten Bescheid.

    59. Er verfügt über die Schlüssel des Verborgenen ; niemand kennt sie au?er Ihm. Und Er wei?, was auf dem Festland und im Meer ist. Kein Blatt f?llt, ohne da? Er es wei?; und (es gibt) kein Korn in den Fin-sternissen der Erde und nichts Feuchtes und nichts Trockenes, das nicht in einem deutlichen Buch (verzeichnet) w?re.

    60. Er ist es, Der euch bei Nacht abberuft und wei?, was ihr bei Tag begangen habt, und euch hierauf an ihm auferweckt, damit eine festgesetzte Frist erfüllt wird. Hierauf wird eure Rückkehr zu Ihm sein, und hierauf wird Er euch kundtun, was ihr zu tun pflegtet.

    61. Er ist der Bezwinger über Seinen Dienern. Und Er sendet Hüter über euch, bis, wenn dann zu einem von euch der Tod kommt, ihn Unsere Gesandten abberufen, und sie vernachl?ssigen nichts.

    62. Hierauf werden sie zu Allah, ihrem wahren Schutzherrn, zurückgebracht. Sicherlich, Sein ist das Urteil , und Er ist der schnellste Berechner.

    63. Sag: Wer errettet euch von den Finsternissen des Festlandes und des Meeres, (wenn) ihr Ihn in Un-terwürfigkeit und im Verborgenen flehend anruft: „Wenn Er uns nur hieraus rettet, werden wir ganz gewi? zu den Dankbaren geh?ren“?

    64. Sag: Allah errettet euch davon und von jeder Trübsal, hierauf gesellt ihr (Ihm) dennoch (andere G?tter) bei.

    65. Sag: Er hat die Macht dazu, euch eine Strafe von oben oder unter euren Fü?en zu schicken oder euch in (gespaltene) Lager durcheinanderzubringen und die einen von euch die Gewalt der anderen kosten zu lassen! Schau, wie Wir die Zeichen verschiedenartig darlegen, auf da? sie verstehen m?gen!

    66. Aber dein Volk erkl?rt es für Lüge, obwohl es die Wahrheit ist. Sag: Ich bin nicht als Sachwalter über euch (eingesetzt).

    67. Jede Vorankündigung hat ihre festgesetzte Zeit, und ihr werdet (es noch) erfahren.

    68. Und wenn du diejenigen siehst, die auf Unsere Zeichen (spottend) eingehen, so wende dich von ihnen ab, bis sie auf ein anderes Gespr?ch eingehen. Und wenn dich der Satan nun vergessen l??t, dann sitze nicht, nachdem du dich (daran) erinnert hast, mit dem ungerechten Volk zusammen.

    69. Denjenigen, die gottesfürchtig sind, obliegt in keiner Weise, sie zur Rechenschaft zu ziehen, sondern nur die Ermahnung , auf da? sie gottesfürchtig werden m?gen.

    70. Und lasse diejenigen allein, die ihre Religion zum Gegenstand des Spiels und der Zerstreuung nehmen und die das diesseitige Leben t?uscht! Und ermahne durch ihn , damit sich keine Seele für das, was sie verdient hat, dem Verderben ausliefert. Sie hat (dann) au?er Allah weder Schutzherrn noch Fürsprecher. Und wenn sie auch (als L?segeld) jede Ersatzleistung anbietet, wird sie von ihr doch nicht angenommen. Das sind diejenigen, die dem Verderben ausgeliefert werden für das, was sie verdient haben. Für sie wird es ein Getr?nk aus hei?em Wasser und schmerzhafte Strafe geben dafür, da? sie ungl?ubig gewesen sind.

    71. Sag: Sollen wir anstatt Allahs anrufen, was uns nicht nützt und nicht schadet, und auf unseren Fersen kehrtmachen , nachdem Allah uns rechtgeleitet hat, wie derjenige, den die Teufel auf der Erde verführt haben, so da? er verwirrt ist? Er hat Gef?hrten, die ihn zur Rechtleitung einladen: „Komm zu uns!“ Sag: Gewi?, Allahs Rechtleitung ist die (wahre) Rechtleitung. Und uns wurde befohlen, uns dem Herrn der Weltenbewohner zu ergeben,

    72. und verrichtet das Gebet und fürchtet Ihn! Er ist es, zu Dem ihr versammelt werdet.

    73. Und Er ist es, Der die Himmel und die Erde in Wahrheit erschaffen hat. Und an dem Tag, da Er sagt: „Sei!“ da wird es sein. Sein Wort ist die Wahrheit. Und Er hat die Herrschaft an dem Tag, da ins Horn geblasen wird. (Er ist) der Kenner des Verborgenen und des Offenbaren, und Er ist der Allweise und Allkundige.

    74. Und als Ibr?h?m zu seinem Vater ?zar sagte: „Nimmst du (denn) G?tzenbilder zu G?ttern? Gewi?, ich sehe dich und dein Volk in deutlichem Irrtum.“

    75. Und so zeigten Wir Ibr?h?m das Reich der Himmel und der Erde, – und damit er zu den ?berzeugten geh?re.

    76. Als die Nacht über ihn hereinbrach, sah er einen Himmelsk?rper. Er sagte: „Das ist mein Herr.“ Als er aber unterging, sagte er: „Ich liebe nicht diejenigen, die untergehen .“

    77. Als er dann den Mond aufgehen sah, sagte er: „Das ist mein Herr.“ Als er aber unterging, sagte er: „Wenn mein Herr mich nicht rechtleitet, werde ich ganz gewi? zum irregehenden Volk geh?ren.“

    78. Als er dann die Sonne aufgehen sah, sagte er: „Das ist mein Herr. Das ist gr??er.“ Als sie aber unterging, sagte er: „O mein Volk, ich sage mich ja von dem los, was ihr (Ihm) beigesellt.

    79. Ich wende mein Gesicht Dem zu, Der die Himmel und die Erde erschaffen hat, als Anh?nger des rechten Glau-bens , und ich geh?re nicht zu den G?tzendienern.

    80. Sein Volk stritt mit ihm. Er sagte: „Wollt ihr mit mir über Allah streiten, wo Er mich doch schon rechtgeleitet hat? Ich fürchte nicht, was ihr Ihm beigesellt, au?er da? mein Herr will (, da? ich) es (fürchte). Mein Herr umfa?t alles mit (Seinem) Wissen. Bedenkt ihr denn nicht?

    81. Wie sollte ich fürchten, was ihr (Ihm) beigesellt, wo ihr euch nicht fürchtet, Allah beizugesellen, wozu Er euch keine Erm?chtigung offenbart hat? Welche der beiden Gruppen hat also ein gr??eres Anrecht auf Sicherheit, wenn ihr wi?t?“

    82. Diejenigen, die glauben und ihren Glauben nicht mit Ungerechtigkeit verdecken, die haben (das Recht auf) Sicherheit, und sie sind rechtgeleitet.

    83. Das ist unser Beweismittel, das Wir Ibr?h?m gegen sein Volk gaben. Wir erh?hen, wen Wir wollen, um Rangstufen. Gewi?, dein Herr ist Allweise und Allwissend.

    84. Und Wir schenkten ihm Is??q und Ya?q?b; jeden (von ihnen) haben Wir rechtgeleitet. Und (auch) N?? haben Wir zuvor rechtgeleitet, und aus seiner Nachkommenschaft D?w?d, Sulaim?n, Ayy?b, Y?suf, M?s? und H?r?n – so vergelten Wir (es) den Gutes Tuenden –;

    85. und Zakariyy?, Ya?y}?, ??s? und Ily?s: jeder (von ihnen) geh?rt zu den Rechtschaffenen;

    86. und Ism???l, Alyasa?, Y?nus und L??: jeden (von ihnen) haben Wir vor den (anderen) Weltenbewohnern bevorzugt;

    87. und (auch manche) von ihren (Vor)v?tern, ihren Nachkommen und ihren Brüdern; Wir haben sie erw?hlt und zu einem geraden Weg geleitet.

    88. Das ist Allahs Rechtleitung. Er leitet damit recht, wen von Seinen Dienern Er will. Wenn sie (Ihm) aber (andere) beigesellt h?tten, w?re für sie wahrlich hinf?llig geworden, was sie zu tun pflegten.

    89. Das sind diejenigen, denen Wir die Schrift, das Urteil und das Prophetentum gegeben haben. Wenn aber diese es verleugnen, so haben Wir damit schon (andere) Leute betraut, die dem gegenüber nicht ungl?ubig sind.

    90. Das sind diejenigen, die Allah rechtgeleitet hat. So nimm ihre Rechtleitung zum Vorbild! Sag: Ich verlange von euch keinen Lohn dafür. Es ist nur eine Ermahnung für die Weltenbewohner.

    91. Sie sch?tzen Allah nicht ein, wie es Ihm gebührt , wenn sie sagen: „Allah hat nichts auf ein menschliches Wesen (als Offenbarung) herabgesandt.“ Sag: Wer sandte (denn) die Schrift herab, die M?s? als Licht und Rechtleitung für die Menschen brachte, die ihr zu (beschriebenen) Bl?ttern macht, die ihr offen (vor)zeigt, w?hrend ihr vieles verbergt, und (sag: von wem) wurde euch gelehrt, was ihr nicht wu?tet, weder ihr noch eure V?ter? Sag: (Von) Allah . Sodann lasse sie mit ihren schweifenden Gespr?chen ihr Spiel treiben.

    92. Und dies ist ein Buch, das Wir hinabgesandt haben, ein gesegnetes, das best?tigend, was vor ihm war, und damit du die Mutter der St?dte und diejenigen rings umher (Wohnenden) warnst. Diejenigen, die an das Jenseits glauben, glauben (auch) daran, und sie halten ihr Gebet ein.

    93. Und wer ist ungerechter, als wer gegen Allah eine Lüge ersinnt oder sagt: „Mir ist (Offenbarung) eingegeben worden“, w?hrend ihm überhaupt nichts eingegeben worden ist, und wer sagt: „Ich werde hinabsenden, gleich dem, was Allah hinabgesandt hat“? Und wenn du sehen würdest, wie sich die Ungerechten in den Fluten des Todes befinden und die Engel ihre H?nde ausstrecken: „Gebt eure Seelen heraus ! Heute wird euch mit der schm?hlichen Strafe vergolten, da? ihr stets über Allah die Unwahrheit gesagt habt und euch gegen-über Seinen Zeichen hochmütig zu verhalten pflegtet“.

    94. Nun seid ihr einzeln zu Uns gekommen, so wie Wir euch das erste Mal erschaffen haben, und ihr habt hinter euch zurückgelassen , was Wir euch übertragen hatten. Und Wir sehen eure Fürsprecher nicht bei euch, von denen ihr behauptet habt, da? sie Teilhaber an euch waren. Nun ist (das Band) zwischen euch abgeschnitten, und entschwunden ist euch, was ihr zu behaupten pflegtet.

    95. Allah ist es, Der die K?rner und die Kerne spaltet und das Lebendige aus dem Toten hervorbringt. Und (Er ist es,) Der das Tote aus dem Lebendigen hervorbringt. Dies ist doch Allah – wie la?t ihr euch also abwendig machen? –,

    96. Er, Der den Morgen anbrechen l??t . Er hat die Nacht zur Ruhe(zeit) und die Sonne und den Mond als (Mittel der) Berechnung gemacht. Das ist die Anordnung des Allm?chtigen und Allwissenden.

    97. Und Er ist es, Der euch die Sterne gemacht hat, damit ihr euch durch sie rechtleiten la?t in den Finsternissen des Festlandes und des Meeres. Wir haben ja die Zeichen ausführlich dargelegt für Leute, die Bescheid wissen.

    98. Und Er ist es, Der euch aus einem einzigen Wesen hat entstehen lassen. Dann gibt es einen Aufenthaltsort und einen Aufbewahrungsort. Wir haben die Zeichen ausführlich dargelegt für Leute, die verstehen.

    99. Und Er ist es, Der vom Himmel Wasser herabkommen l??t. Damit bringen Wir den Wuchs aller Arten hervor; aus ihnen bringen Wir dann Grün hervor, aus dem Wir übereinandergeschichtete K?rner hervorbringen – und aus den Palmen, aus ihren Blütenscheiden (entstehen) herabh?ngende Dattelbüschel –, und (auch) G?rten mit Rebst?cken und die ?l- und die Granatapfelb?ume, die einander ?hnlich und un?hnlich sind. Schaut ihre Früchte an, wenn sie Früchte tragen, und (schaut) auf deren Reife! Seht, darin sind wahrlich Zeichen für Leute, die glauben.

    100. Und sie haben Teilhaber Allah gegeben: die ?inn, wo Er sie doch erschaffen hat. Und sie haben Ihm S?hne und T?chter angedichtet, ohne Wissen. Preis sei Ihm! Erhaben ist Er über das, was sie (Ihm) zuschreiben.

    101. (Er ist) der Sch?pfer der Himmel und der Erde in ihrer sch?nsten Form. Wie soll Er Kinder haben, wo Er doch keine Gef?hrtin hat und Er (sonst) alles erschaffen hat? Und Er wei? über alles Bescheid.

    102. Dies ist doch Allah, euer Herr. Es gibt keinen Gott au?er Ihm, dem Sch?pfer von allem. So dient Ihm! Er ist Sachwalter über alles.

    103. Die Blicke erfassen Ihn nicht, Er aber erfa?t die Blicke. Und Er ist der Feinfühlige und Allkundige.

    104. Zu euch sind nunmehr einsichtbringende Zeichen von eurem Herrn gekommen. Wer einsichtig wird, der ist es zu seinem eigenen Vorteil, und wer blind ist, der ist es zu seinem eigenen Nachteil. Und ich bin nicht Hüter über euch.

    105. So legen Wir die Zeichen verschiedenartig dar, – und damit sie sagen k?nnen: „Du hast (es) erlernt “ und damit Wir ihn Leuten klar machen, die Bescheid wissen.

    106. Folge dem, was dir von deinem Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt keinen Gott au?er Ihm. Und wende dich von den G?tzendienern ab!

    107. Wenn Allah gewollt h?tte, h?tten sie (Ihm) nicht(s) beigesellt. Und Wir haben dich nicht zum Hüter über sie gemacht, noch bist du (als) Sachwalter über sie (eingesetzt).

    108. Und schm?ht nicht diejenigen, die sie au?er Allah anrufen, damit sie nicht in ?bertretung ohne Wissen Allah schm?hen! So haben Wir jeder Gemeinschaft ihr Tun ausgeschmückt erscheinen lassen. Hierauf wird ihre Rückkehr zu ihrem Herrn sein, und Er wird ihnen kundtun, was sie zu tun pflegten.

    109. Und sie haben bei Allah ihren kr?ftigsten Eid ge-schworen, sie würden, wenn nur ein Zeichen zu ihnen k?me, ganz gewi? daran glauben. Sag: Nur bei Allah sind die Zeichen. Was sollte euch auch merken lassen, da?, wenn es tats?chlich k?me, sie doch nicht glauben?

    110. Und Wir kehren ihre Herzen und ihr Augenlicht um, so wie sie das erste Mal nicht daran geglaubt haben. Und Wir lassen sie in ihrer Auflehnung umherirren.

    111. # Wenn Wir auch zu ihnen die Engel hinabsendeten, die Toten zu ihnen spr?chen und Wir alle Dinge vor ihren Augen versammelten, sie würden unm?glich glauben, es sei denn, Allah wollte es. Aber die meisten von ihnen wissen nicht.

    112. Und so haben Wir jedem Propheten Feinde bestimmt: die Satane der Menschen und der ?inn, von denen die einen den anderen prunkende Worte eingeben in Trug – und wenn dein Herr gewollt h?tte, h?tten sie es nicht getan; so lasse sie (stehen) mit dem, was sie an Lügen ersinnen –,

    113. und damit die Herzen derjenigen, die an das Jenseits nicht glauben, dem zuneigen , und damit sie damit zufrieden sind und begehen, was sie begehen.

    114. Soll ich denn einen anderen Schiedsrichter als Allah begehren, wo Er es doch ist, der das Buch, ausführlich dargelegt, zu euch herabgesandt hat? Diejenigen, denen Wir die Schrift gaben, wissen, da? es von deinem Herrn mit der Wahrheit herabgesandt wurde. So geh?re ja nicht zu den Zweiflern.

    115. Vollkommen ist das Wort deines Herrn in Wahr-haftigkeit und Gerechtigkeit. Es gibt niemanden, der Seine Worte ab?ndern k?nnte. Und Er ist der Allh?rende und Allwissende.

    116. Wenn du den meisten von denen, die auf der Erde sind, gehorchst, werden sie dich von Allahs Weg ab in die Irre führen. Sie folgen nur Mutma?ungen, und sie stellen nur Sch?tzungen an.

    117. Gewi?, dein Herr kennt sehr wohl, wer von Seinem Weg abirrt, und Er kennt sehr wohl die Rechtgeleiteten.

    118. E?t von dem, worüber Allahs Name ausgesprochen worden ist, wenn ihr an Seine Zeichen glaubt.

    119. Was ist mit euch, da? ihr nicht von dem e?t, worüber Allahs Name ausgesprochen worden ist, wo Er euch doch ausführlich dargelegt hat, was Er euch verboten hat, au?er dem, wozu ihr gezwungen werdet? Viele führen wahrlich (andere) durch ihre Neigungen ohne Wissen in die Irre. Aber dein Herr wei? sehr wohl über die ?bertreter Bescheid.

    120. Unterla?t das Offenkundige an Sünde und das Verborgene! Gewi?, denen, die Sünde erwerben, wird das vergolten, was sie zu begehen pflegten.

    121. Und e?t nicht von dem, worüber der Name Allahs nicht ausgesprochen worden ist. Das ist wahrlich Frevel. Die Satane geben ihren Schützlingen in der Tat ein, mit euch zu streiten. Wenn ihr ihnen gehorcht, seid ihr fürwahr G?tzendiener.

    122. Ist denn der, der tot war, und den Wir dann lebendig gemacht und dem Wir ein Licht gegeben haben, worin er unter den Menschen geht, wie einer, dessen Gleichnis das jemandes ist, der sich in Finsternissen befindet, aus denen er nicht herauskommen kann? So ist den Ungl?ubigen ausgeschmückt, was sie zu tun pflegten.

    123. Und so haben Wir in jeder Stadt ihre gr??ten ?belt?ter bestimmt, damit sie darin R?nke schmieden. Sie schmieden aber R?nke nur gegen sich selbst, ohne zu merken.

    124. Und wenn ein Zeichen zu ihnen kommt, sagen sie: „Wir werden nicht glauben, bevor uns nicht gegeben wird, was den Gesandten Allahs gegeben wurde.“ Allah wei? sehr wohl, wo Er Seine Botschaft anbringt. Diejenigen, die ?beltaten begehen, werden bei Allah Erniedrigung und strenge Strafe treffen dafür, da? sie R?nke zu schmieden pflegten.

    125. Wen Allah rechtleiten will, dem tut Er die Brust auf für den Isl?m. Und wen Er in die Irre gehen lassen will, dem macht Er die Brust eng und bedr?ngt, so als ob er in den Himmel hochsteigen sollte. So legt Allah den Greuel auf diejenigen, die nicht glauben.

    126. Und dies ist der Weg deines Herrn, ein gerader. Nunmehr haben Wir die Zeichen ausführlich dargelegt für Leute, die bedenken.

    127. Für sie gibt es die Wohnst?tte des Friedens bei ihrem Herrn. Er ist ihr Schutzherr, für das, was sie zu tun pflegten.

    128. Und an dem Tag, da Er sie alle versammelt (wird Er sagen): „O Gesellschaft der ?inn! Viele Menschen habt ihr (verführt).“ Und ihre Schützlinge unter den Menschen sagen: „Unser Herr, wir haben voneinander (den Vorteil) genossen und haben (nun) unsere Frist erreicht, die Du uns gesetzt hast.“ Er wird sagen: „Das (H?llen)feuer ist euer Aufenthalt, ewig darin zu bleiben, au?er Allah will es (anders).“ Gewi?, dein Herr ist Allweise und Allwissend.

    129. So machen Wir die einen Ungerechten zu Beschützern der anderen für das, was sie erworben haben.

    130. „O Gesellschaft der ?inn und der Menschen, sind nicht zu euch Gesandte von euch (selbst) gekommen, die euch Meine Zeichen berichtet und euch vor dem Eintreffen dieses euren Tages gewarnt haben?“ Sie werden sagen: „Wir zeugen gegen uns selbst.“ Das diesseitige Leben hat sie get?uscht, und sie zeugen gegen sich selbst, da? sie ungl?ubig waren.

    131. Das (ist so), weil dein Herr die St?dte nicht zu Unrecht vernichtet , w?hrend ihre Bewohner unachtsam sind.

    132. Für alle wird es Rangstufen geben je nach dem, was sie getan haben. Und dein Herr ist nicht unachtsam dessen, was sie tun.

    133. Und dein Herr ist der Unbedürftige, voll der Barm-herzigkeit. Wenn Er will, l??t Er euch vergehen und nach euch folgen, was Er will, so wie Er euch aus der Nachkommenschaft anderer Leute entstehen lie?.

    134. Gewi?, was euch versprochen wird, wird sicher eintreffen. Und ihr werdet euch (Ihm) nicht entziehen k?nnen.

    135. Sag: O mein Volk, handelt nach eurer Stellung ! Ich werde ebenfalls (so) handeln. Dann werdet ihr (noch) erfahren, wem die letztendliche Wohnst?tte geh?ren wird. Gewi?, den Ungerechten wird es nicht wohl ergehen.

    136. Und sie haben Allah mit dem, was Er an (Früchten auf den) Saatfeldern und Vieh wachsen l??t, einen Anteil bestimmt. Und sie sagen: „Dies ist für Allah“ – so behaupten sie –, „Und dies ist für unsere Teilhaber.“ Was nun für ihre Teilhaber (bestimmt) ist, gelangt nicht zu Allah, was aber für Allah (bestimmt) ist, gelangt zu ihren Teilhabern. Wie b?se ist, was sie urteilen!

    137. Und ebenso haben vielen der G?tzendiener ihre Teilhaber wohlgef?llig erscheinen lassen, ihre Kinder zu t?ten, um sie ins Verderben zu stürzen und um ihnen ihre Religion zu verdecken. Wenn Allah wollte, h?tten sie es nicht getan. So lasse sie (allein) mit dem, was sie an Lügen ersinnen!

    138. Und sie sagen: „Dies sind verwehrtes Vieh und verwehrte (Früchte auf den) Saatfelder(n). Niemand kostet davon au?er, wen wir (essen lassen) wollen.“ – So behaupten sie. – Und (es gibt nach ihrer Behauptung) Vieh, dessen Rücken (zum Tragen von Lasten) verboten ist, und Vieh, über das sie den Namen Allahs nicht aussprechen, womit sie Lügen gegen Ihn ersinnen. Er wird ihnen vergelten, was sie stets an Lügen ersinnen.

    139. Und sie sagen: „Was in den Leibern dieses Viehs ist, ist unseren M?nnern vorbehalten, unseren Gattinnen aber verboten.“ Wenn es aber tot (geboren) ist, so haben sie (alle) daran teil. Er wird ihnen ihre (ersonnene) Zuschreibung vergelten. Er ist ja Allweise und Allwissend.

    140. Verloren sind diejenigen, die ihre Kinder in Torheit und ohne Wissen t?ten und verbieten, womit Allah sie versorgt hat, indem sie Lügen gegen Allah ersinnen. Sie sind fürwahr irregegangen und nicht rechtgeleitet gewesen.

    141. Und Er ist es, Der G?rten mit Spalieren und ohne Spaliere entstehen l??t, sowie Palmen und (sonstige) Pflanzen mit unterschiedlichen Erntesorten und ?l- und Granatapfelb?ume, die einander ?hnlich und un?hnlich sind. E?t von ihren Früchten , wenn sie Früchte tragen, und entrichtet am Tag ihrer Ernte ihre(n) Pflicht(anteil, der darauf steht), doch seid nicht ma?los! – Er liebt nicht die Ma?losen.

    142. Und an Vieh (l??t Allah entstehen) Lasttiere und Kleintiere . E?t von dem, womit Allah euch versorgt hat, und folgt nicht den Fu?stapfen des Satans! Er ist euch ein deutlicher Feind.

    143. Acht (Tiere) zu Paaren (hat Er euch erschaffen): von den Schafen zwei und von den Ziegen zwei. – Sag: Sind es die (beiden) M?nnchen, die Er verboten hat, oder die (beiden) Weibchen, oder was der Mutterleib der (beiden) Weibchen umschlie?t? Tut (es) mir kund auf Grund von (wirklichem) Wissen, wenn ihr wahrhaftig seid! –

    144. Und (auch) von den Kamelen zwei und von den Rin-dern zwei. – Sag: Sind es die (beiden) M?nnchen, die Er verboten hat, oder die (beiden) Weibchen, oder was der Mutterleib der (beiden) Weibchen umschlie?t? Oder wart ihr Zeugen, als Allah euch dies anbefahl? Wer ist denn ungerechter, als wer gegen Allah eine Lüge ersinnt, um die Menschen ohne Wissen in die Irre zu führen? Gewi?, Allah leitet das ungerechte Volk nicht recht.

    145. Sag: Ich finde in dem, was mir (als Offenbarung) eingegeben wurde, nichts, das für den Essenden zu essen verboten w?re, au?er es ist Verendetes oder ausgeflossenes Blut oder Schweinefleisch – denn das ist ein Greuel – oder ein Frevel, worüber ein anderer (Name) als Allah(s) angerufen worden ist. Wer sich aber in einer Zwangslage befindet, ohne zu begehren oder das Ma? zu überschreiten, – so ist dein Herr Allvergebend und Barmherzig.

    146. Und denen, die dem Judentum angeh?ren, haben Wir alles verboten, was Klauen besitzt; und von den Rindern und dem Kleinvieh haben Wir ihnen das Fett verboten, au?er dem, was ihre Rücken und ihre Eingeweide tragen, oder was mit Knochen verwachsen ist. Damit haben Wir ihnen ihre ?bertretung vergolten. Und Wir sagen ganz gewi? die Wahrheit.

    147. Wenn sie dich nun der Lüge bezichtigen, dann sag: Euer Herr ist voll umfassender Barmherzigkeit, aber vom übelt?tigen Volk wird Seine Gewalt nicht abgewandt.

    148. Diejenigen, die (Ihm) beigesellen, werden sagen: „Wenn Allah gewollt h?tte, h?tten wir (Ihm) nichts beigesellt, und (auch) nicht unsere V?ter, und wir h?tten nichts verboten.“ Ebenso haben diejenigen vor ihnen (ihre Gesandten) der Lüge bezichtigt, bis sie Unsere Gewalt kosteten. Sag: Habt ihr (irgendein) Wissen, das ihr uns vorbringen k?nnt? Ihr folgt ja nur Mutma?ungen, und ihr stellt nur Sch?tzungen an.

    149. Sag: Allah hat das überzeugende Beweismittel. Wenn Er gewollt h?tte, h?tte Er euch fürwahr allesamt rechtgeleitet.

    150. Sag: Bringt eure Zeugen her, die bezeugen, da? Allah dies verboten hat! Wenn sie (es) dann bezeugen, so bezeuge (es) nicht mit ihnen. Und folge nicht den Neigungen derjenigen, die Unsere Zeichen für Lüge erkl?ren und die nicht an das Jenseits glauben und ihrem Herrn (andere) gleichsetzen.

    151. Sag: Kommt her! Ich will euch verlesen, was euer Herr euch verboten hat: Ihr sollt Ihm nichts beigesellen, und zu den Eltern gütig sein; und t?tet nicht eure Kinder aus Armut – Wir versorgen euch und auch sie; und n?hert euch nicht den Abscheulichkeiten, was von ihnen offen und was verborgen ist; und t?tet nicht die Seele, die Allah verboten hat (zu t?ten), au?er aus einem rechtm??igen Grund! Dies hat Er euch anbefohlen, auf da? ihr begreifen m?get.

    152. Und n?hert euch nicht dem Besitz des Waisenkindes, au?er auf die beste Art, bis es seine Vollreife erlangt hat. Und gebt volles Ma? und Gewicht in Gerechtigkeit. Wir erlegen keiner Seele mehr auf, als sie zu leisten vermag. Und wenn ihr euer Wort gebt, dann seid gerecht, auch wenn es um einen Verwandten geht. Und haltet euren Bund gegenüber Allah. Dies hat Er euch anbefohlen, auf da? ihr (es) bedenken m?get!

    153. Und (Er hat euch anbefohlen:) Dies ist Mein Weg, ein gerader. So folgt ihm! Und folgt nicht den (anderen) Wegen, damit sie euch nicht von Seinem Weg auseinanderführen! Dies hat Er euch anbefohlen, auf da? ihr gottesfürchtig werden m?get!

    154. Hierauf gaben Wir M?s? die Schrift als Vollendung (und Belohnung) für das, was er an Gutem getan hatte , als eine ausführliche Darlegung für alles und als Rechtleitung und Barmherzigkeit, auf da? sie an die Begegnung mit ihrem Herrn glauben m?gen!

    155. Und dies ist ein Buch, das Wir (als Offenbarung) hinabgesandt haben, ein gesegnetes (Buch). So folgt ihm und seid gottesfürchtig, auf da? ihr Erbarmen finden m?get!

    156. Damit ihr (nicht) sagt: „Die Schrift wurde nur auf zwei Gruppen vor uns herabgesandt, und wir waren gegenüber dem, was sie erlernt haben, wahrlich unachtsam.“

    157. Oder damit ihr (nicht) sagt: „Wenn die Schrift auf uns herabgesandt worden w?re, w?ren wir wahrlich eher rechtgeleitet als sie.“ Aber nun ist ein klarer Beweis von eurem Herrn und Rechtleitung und Barmherzigkeit zu euch gekommen. Wer ist denn ungerechter, als wer Allahs Zeichen für Lüge erkl?rt und sich von ihnen abwendet? Wir werden denjenigen, die sich von Unseren Zeichen abwenden, mit einer b?sen Strafe vergelten, da? sie sich stets abwandten.

    158. Erwarten sie (etwas anderes), als da? die Engel zu ihnen kommen oder da? dein Herr kommt oder da? etwas von den Zeichen deines Herrn kommt? An dem Tag, da etwas von den Zeichen deines Herrn kommt, nützt einer Seele ihr Glaube nicht, wenn sie nicht schon zuvor geglaubt oder in ihrem Glauben Gutes erworben hat. Sag: Wartet ab! Wir warten ebenfalls ab.

    159. Gewi?, mit denjenigen, die ihre Religion spalteten und zu Lagern geworden sind, hast du nichts gemein. Ihre Angelegenheit steht (allein) bei Allah. Hierauf wird Er ihnen kundtun, was sie zu tun pflegten.

    160. Wer mit (etwas) Gutem kommt, erh?lt zehnmal soviel. Und Wer mit einer b?sen Tat kommt, dem wird nur gleichviel vergolten, und es wird ihnen kein Unrecht zugefügt.

    161. Sag: Gewi?, mich hat mein Herr zu einem geraden Weg geleitet, einer richtigen Religion, dem Glau-bensbekenntnis Ibr?h?ms, als Anh?nger des rechten Glaubens, und er war keiner der G?tzendiener.

    162. Sag: Gewi?, mein Gebet und mein (Schlacht)opfer , mein Leben und mein Sterben geh?ren Allah, dem Herrn der Weltenbewohner .

    163. Er hat keinen Teilhaber. Dies ist mir befohlen worden, und ich bin der erste der (Ihm) Ergebenen .

    164. Sag: Soll ich einen anderen Herrn als Allah begehren, wo Er doch der Herr von allem ist? Jede Seele erwirbt nur gegen sich selbst. Und keine lasttragende (Seele) nimmt die Last einer anderen auf sich. Hierauf wird eure Rückkehr zu eurem Herrn sein, und Er wird kundtun, worüber ihr uneinig zu sein pflegtet.

    165. Er ist es, Der euch zu Nachfolgern (auf) der Erde gemacht und die einen von euch über die anderen um Rangstufen erh?ht hat, damit Er euch mit dem, was Er euch gegeben hat, prüfe. Gewi?, dein Herr ist schnell im Bestrafen, aber Er ist auch wahrlich Allvergebend und Barmherzig.



Anmerkungen

app android

Selektionen