Noble.tv - Deutsch - Die Ameisen (An-Naml) - Saud Alschureim
  • Tugenden des Koran


Sura Die Ameisen (An-Naml)
Scheich / Saud Alschureim



  • Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

    1. ??-S?n . Dies sind die Zeichen des Qur??ns und ei-nes deutlichen Buches,

    2. als Rechtleitung und frohe Botschaft für die Gl?ubigen ,

    3. die das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, und sie, die sie vom Jenseits überzeugt sind.

    4. Gewi?, denjenigen, die nicht an das Jenseits glauben, haben Wir ihre Taten ausgeschmückt, so da? sie blind umherirren.

    5. Das sind diejenigen, für die es b?se Strafe geben wird, und im Jenseits sind sie die gr??ten Verlierer.

    6. Dir wird der Qur??n wahrlich von Seiten eines All-weisen und Allwissenden zum Empfang überbracht.

    7. Als M?s? zu seinen Angeh?rigen sagte: „Ich habe ein Feuer wahrgenommen. Ich werde euch davon eine Nachricht bringen, oder ich bringe euch einen Leuchtk?rper, ein brennendes Stück Holz , auf da? ihr euch (daran) w?rmen k?nnt.“

    8. Als er dort ankam, wurde ihm zugerufen: „Gesegnet ist wer im Feuer und wer in dessen Umgebung ist, und Preis sei Allah, dem Herrn der Weltenbewohner !

    9. O M?s?, Ich bin es, gewi?, Ich bin Allah, der All-m?chtige und Allweise.“

    10. Und: „Wirf deinen Stock hin.“ Doch als er sah, da? er sich hin und her bewegte, als w?re er eine flinke Schlange , kehrte er den Rücken und wandte sich nicht mehr um. „O M?s?, fürchte dich nicht, denn bei Mir brauchen sich die Gesandten nicht zu fürchten.

    11. Wer aber Unrecht getan und hierauf nach B?sem Gutes eingetauscht hat, so bin Ich Allvergebend und Barmherzig.

    12. Und stecke deine Hand in deinen Brustschlitz, so kommt sie wei?, jedoch nicht von ?bel befallen, heraus. (Dies z?hlt) zu neun Zeichen, (gerichtet) an Fir?aun und sein Volk. Gewi?, sie sind ein Volk von Frevlern.“

    13. Als dann Unsere Zeichen offenkundig sichtbar zu ihnen kamen, sagten sie: „Das ist deutliche Zauberei.“

    14. Und sie verleugneten sie, obwohl sie selbst davon überzeugt waren, aus Ungerechtigkeit und ?berheb-lichkeit. So schau, wie das Ende der Unheilstifter war.

    15. Und Wir gaben bereits D?w?d und Sulaim?n Wissen. Und sie sagten: „(Alles) Lob geh?rt Allah, der uns vor vielen Seiner gl?ubigen Diener bevorzugt hat!“

    16. Und Sulaim?n beerbte D?w?d und sagte: „O ihr Men-schen, uns ist die Sprache der V?gel gelehrt worden, und uns wurde von allem gegeben. Das ist wahrlich die deutliche Huld.“

    17. Und versammelt wurden für Sulaim?n seine Heerscha-ren – unter den ?inn, Menschen und V?geln –, und so wurden sie in Reihen geordnet.

    18. Als sie dann zum Ameisental kamen, sagte eine Ameise: „O ihr Ameisen, geht in eure Wohnungen hinein, damit euch ja nicht Sulaim?n und seine Heerscharen niederwalzen, ohne da? sie merken.“

    19. Da l?chelte er erheitert über ihre Worte und sagte: „Mein Herr, veranlasse mich, für Deine Gunst zu danken, die Du mir und meinen Eltern erwiesen hast, und rechtschaffen zu handeln, womit Du zufrieden bist. Und lasse mich durch Deine Barmherzigkeit eingehen in die Reihen Deiner rechtschaffenen Diener.“

    20. Und er schaute bei den V?geln nach. Da sagte er: „Wie kommt es, da? ich den Wiedehopf nicht sehe? Befindet er sich etwa unter den Abwesenden?

    21. Ich werde ihn ganz gewi? strengstens strafen, oder ich werde ihn ganz gewi? hinrichten (lassen) , es sei denn, er bringt mir fürwahr eine deutliche Erm?chtigung .“

    22. Aber er blieb nicht lange aus. Er sagte: „Ich habe (an Wissen) erfa?t, was du nicht erfa?t hast. Und ich bringe dir aus Saba? sichere Kunde.

    23. Gewi?, ich habe herausgefunden, da? eine Frau über sie herrscht, da? ihr von allem gegeben worden ist und da? sie einen gewaltigen Thron hat.

    24. Ich habe herausgefunden, da? sie und ihr Volk sich vor der Sonne niederwerfen, anstatt vor Allah. Und der Satan hat ihnen ihre Taten ausgeschmückt und sie dann vom Weg abgehalten, so da? sie nicht rechtgeleitet sind,

    25. (dies), damit sie sich nicht vor Allah niederwerfen, Der das Versteckte in den Himmeln und auf der Erde herausbringt und wei?, was ihr verbergt, und was ihr offenlegt.

    26. Allah – es gibt keinen Gott au?er Ihm, dem Herrn des gewaltigen Thrones.“

    27. Er sagte: „Wir werden schauen, ob du die Wahrheit sagst oder ob du zu den Lügnern geh?rst.

    28. Geh mit diesem meinem Schreiben, überbringe es ihnen und kehre dich hierauf von ihnen ab. Dann schau, was sie erwidern.“

    29. Sie sagte: „O ihr führende Schar, mir ist ein edles Schreiben zugeworfen worden.

    30. Gewi?, es ist von Sulaim?n, und es lautet: ‚Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen.

    31. Seid mir gegenüber nicht überheblich und kommt als (Allah) Ergebene zu mir‘.“

    32. Sie sagte: „O ihr führende Schar, gebt mir eure Meinung über meine Angelegenheit bekannt; ich pflege ja keine Angelegenheit zu entscheiden, solange ihr nicht bei mir anwesend seid.“

    33. Sie sagten: „Wir besitzen eine Streitmacht und besitzen eine starke Gewalt, doch es steht dir zu, zu befehlen. So sieh zu, was du befehlen willst.“

    34. Sie sagte: „Gewi?, wenn K?nige eine Stadt betreten, verderben sie sie und machen die M?chtigen ihrer Bewohner zu Erniedrigten, und so handeln sie.

    35. Gewi?, ich werde (Boten) zu ihnen senden mit einem Geschenk und dann abwarten, was (für eine Antwort) die Gesandten zurückbringen.“

    36. Als er zu Sulaim?n kam, sagte dieser : „Wollt ihr mich mit Besitz unterstützen? Aber das, was mir Allah gegeben hat, ist besser als das, was Er euch gegeben hat. Nein! Vielmehr seid ihr es, die ihr über euer Geschenk froh seid.

    37. Kehr zu ihnen zurück. Wir werden ganz gewi? mit Heerscharen über sie kommen, denen sie nichts entgegenzusetzen haben. Und wir werden sie ganz ge-wi? erniedrigt daraus vertreiben, als Geringgeachtete.“

    38. Er sagte: „O ihr führende Schar, wer von euch bringt mir ihren Thron, bevor sie als (Allah) Ergebene zu mir kommen?“

    39. Ein unüberwindlicher von den ?inn sagte: „Ich bringe ihn dir, bevor du dich von deiner Stelle erhebst. Und ich bin wahrlich stark (genug) dazu und vertrauenswürdig.“

    40. Derjenige, der Wissen aus der Schrift hatte, sagte: „Ich bringe ihn dir, bevor dein Blick zu dir zurückkehrt .“ Als er ihn unbeweglich bei sich stehen sah, sagte er: „Dies ist von der Huld meines Herrn, damit Er mich prüft, ob ich dankbar oder undankbar bin. Wer dankbar ist, der ist nur zu seinem eigenen Vorteil dankbar; wer aber undankbar ist – so ist mein Herr unbedürftig und freigebig.“

    41. Er sagte: „Macht ihr ihren Thron unkenntlich, wir wollen schauen, ob sie rechtgeleitet wird oder ob sie zu denjenigen geh?rt, die nicht rechtgeleitet werden.“

    42. Als sie kam, wurde (zu ihr) gesagt: „Ist dein Thron so (wie dieser hier)?“ Sie sagte: „Es ist so, als ob er es sei. “ (Sulaim?n sagte:) „Und uns wurde schon davor das Wissen gegeben, und wir waren (Allah) ergeben.“

    43. Aber abgehalten (vom Glauben) hat sie das, dem sie anstatt Allahs diente, denn sie geh?rte zu ungl?ubigen Leuten.

    44. Es wurde zu ihr gesagt: „Tritt in den Prachtbau ein.“ Als sie ihn sah, hielt sie ihn für ein tiefes Wasser und entbl??te ihre Unterschenkel. Er sagte: „Es ist ein mit Glas ausgelegter Prachtbau.“ Sie sagte: „Mein Herr, ich habe mir selbst Unrecht zugefügt, aber ich ergebe mich (nun), zusammen mit Sulaim?n, Allah, dem Herrn der Weltenbewohner .“

    45. Und Wir sandten bereits zu den ?am?d ihren Bruder ??li?: „Dient Allah.“ Da waren es sogleich zwei Gruppen, die miteinander stritten.

    46. Er sagte: „O mein Volk, warum wünscht ihr, das Schlechte vor dem Guten zu beschleunigen? Würdet ihr doch Allah um Vergebung bitten, auf da? ihr Erbarmen finden m?get!“

    47. Sie sagten: „Wir sehen ein b?ses Vorzeichen in dir und in denjenigen, die mit dir sind.“ Er sagte: „Euer Vorzeichen ist bei Allah. Nein! Vielmehr seid ihr Leute, die der Versuchung ausgesetzt werden.“

    48. Nun befanden sich in der Stadt neun Mitglieder einer Sippschaft, die auf der Erde Unheil stifteten und keine Besserung brachten.

    49. Sie sagten: „Schw?rt einander bei Allah: Wir werden ganz gewi? ihn und seine Angeh?rigen nachts überfallen, und hierauf werden wir zu seinem n?chsten Verwandten sagen: ‚Wir waren bei der Vernichtung seiner Angeh?rigen nicht zugegen, und wir sagen ganz gewi? die Wahrheit‘.“

    50. Sie schmiedeten R?nke, und Wir schmiedeten R?nke, ohne da? sie merkten.

    51. Schau nur, wie die Folge ihrer R?nke war: Wir zer-st?rten sie und ihr Volk allesamt.

    52. Dies sind nun ihre H?user, wüst dafür, da? sie Unrecht taten. Darin ist wahrlich ein Zeichen für Leute, die Bescheid wissen.

    53. Und Wir retteten diejenigen, die glaubten und gottesfürchtig waren.

    54. Und (Wir sandten) L??. Als er zu seinem Volk sagte: „Wollt ihr denn sehend(en Auges) das Abscheuliche begehen?

    55. La?t ihr euch denn wahrlich in Begierde mit den M?nnern ein anstatt mit den Frauen? Aber nein! Ihr seid Leute, die t?richt sind.“

    56. # Doch die Antwort seines Volkes war nur, da? sie sagten: „Vertreibt die Sippe L??s aus eurer Stadt! Das sind Menschen, die sich rein halten.“

    57. Da retteten Wir ihn und seine Angeh?rigen, au?er seiner Frau; Wir bestimmten, da? sie zu denjenigen geh?rte, die zurückblieben.

    58. Und Wir lie?en einen Regen auf sie niedergehen; wie b?se war der Regen der Gewarnten!

    59. Sag: (Alles) Lob geh?rt Allah, und Friede sei auf Seinen Dienern, die Er Sich auserw?hlt hat! Ist denn Allah besser oder das, was sie (Ihm) beigesellen?

    60. Oder (ist besser) Wer die Himmel und die Erde er-schaffen hat und für euch vom Himmel Wasser herabkommen l??t, durch das Wir in Entzücken versetzende umfriedete G?rten wachsen lassen, deren B?ume unm?glich ihr wachsen lassen k?nntet. Gibt es denn einen (anderen) Gott neben Allah? Nein! Vielmehr sind sie Leute, die (Allah andere) gleichsetzen.

    61. Oder (ist besser) Wer die Erde zu einem festen Grund gemacht und Flüsse durch sie gemacht und festgegründete Berge (auf) ihr gemacht und zwischen den beiden Meeren eine Schranke gemacht hat? Gibt es denn einen (anderen) Gott neben Allah? Aber nein! Die meisten von ihnen wissen nicht.

    62. Oder (ist besser) Wer den in einer Notlage Befindlichen erh?rt, wenn er Ihn anruft, und das B?se hinwegnimmt und euch zu Nachfolgern (auf) der Erde macht? Gibt es denn einen (anderen) Gott neben Allah? Wie wenig ihr bedenkt!

    63. Oder (ist besser) Wer euch in den Finsternissen des Festlandes und des Meeres (den rechten Weg) leitet und Wer die Winde als Frohboten Seiner Barmherzigkeit (voraus)sendet? Gibt es denn einen (anderen) Gott neben Allah? Erhaben ist Allah über das, was sie (Ihm) beigesellen.

    64. Oder (ist besser) Wer die Sch?pfung am Anfang macht und sie hierauf wiederholt und Wer euch vom Himmel und von der Erde versorgt? Gibt es denn einen (anderen) Gott neben Allah? Sag: Bringt euren Beweis vor, wenn ihr wahrhaftig seid.

    65. Sag: ?ber das Verborgene wei? nicht Bescheid wer in den Himmeln und auf der Erde ist, au?er Allah; und sie merken nicht, wann sie auferweckt werden.

    66. Nein! Vielmehr hat ihr Wissen über das Jenseits ver-sagt . Nein! Vielmehr sind sie darüber im Zweifel. Nein! Vielmehr sind sie ihm gegenüber blind.

    67. Und diejenigen, die ungl?ubig sind, sagen: „Wenn wir zu Erde geworden sind, und (auch) unsere V?ter, sollen wir denn dann wirklich wieder hervorgebracht werden?

    68. Dies ist zuvor bereits uns und unseren V?tern ver-sprochen worden. Das sind nur Fabeln der Früheren.“

    69. Sag: Reist auf der Erde umher und schaut, wie das Ende der ?belt?ter war.

    70. Sei nicht traurig über sie, und sei nicht in Beklom-menheit wegen der R?nke, die sie schmieden.

    71. Und sie sagen: „Wann wird dieses Versprechen ein-treten, wenn ihr wahrhaftig seid?“

    72. Sag: Vielleicht ist dicht hinter euch einiges von dem, was ihr zu beschleunigen wünscht.

    73. Dein Herr ist wahrlich voll Huld gegen die Menschen. Aber die meisten von ihnen sind nicht dankbar.

    74. Und dein Herr wei? fürwahr, was ihre Brüste verhehlen und was sie offenlegen.

    75. Und es gibt nichts Verborgenes im Himmel und auf der Erde, das nicht in einem deutlichen Buch (verzeichnet) w?re.

    76. Gewi?, dieser Qur??n erz?hlt den Kindern Isr???ls das meiste von dem, worüber sie uneinig sind.

    77. Und es ist wahrlich eine Rechtleitung und Barm-herzigkeit für die Gl?ubigen.

    78. Gewi?, dein Herr wird zwischen ihnen durch Sein Urteil entscheiden. Und Er ist der Allm?chtige und Allwissende.

    79. So verlasse dich auf Allah, denn du verf?hrst nach der offenkundigen Wahrheit.

    80. Du kannst weder die Toten h?ren lassen noch die Tauben den Ruf h?ren lassen, wenn sie den Rücken kehren.

    81. Noch kannst du die Blinden aus ihrem Irrtum heraus rechtleiten. H?ren lassen kannst du nur, wer an Unsere Zeichen glaubt und die (Uns) somit ergeben sind.

    82. Und wenn das Wort über sie f?llig wird, bringen Wir ihnen ein Tier aus der Erde hervor, das zu ihnen spricht; (dies), weil die Menschen von Unseren Zeichen nicht überzeugt sind .

    83. Und (denke an) den Tag, da Wir aus jeder Gemeinschaft eine Schar von denjenigen versammeln werden, die Unsere Zeichen für Lüge erkl?ren, und sie dann in Reihen geordnet werden.

    84. Wenn sie dann kommen, sagt Er: „Habt ihr denn Meine Zeichen für Lüge erkl?rt und davon kein umfassendes Wissen gehabt , oder was habt ihr denn sonst getan?“

    85. Und das Wort wird über sie f?llig werden dafür, da? sie Unrecht taten, und da werden sie nicht reden.

    86. Sehen sie nicht, da? Wir die Nacht gemacht haben, damit sie in ihr ruhen, und den Tag hell ? Darin sind wahrlich Zeichen für Leute, die glauben.

    87. Und (denke an) den Tag, da ins Horn geblasen wird und da (all) diejenigen erschrecken, die in den Himmeln und die auf der Erde sind, au?er wer Allah will. Und alle kommen in Demut zu Ihm.

    88. Und du siehst die Berge, von denen du meinst, sie seien unbeweglich, w?hrend sie wie Wolken vorbeiziehen. – (Es ist) das Werk Allahs, Der alles sehr geschickt gemacht hat. Gewi?, Er ist Kundig dessen, was ihr tut.

    89. Wer mit einer guten Tat kommt, wird etwas Besseres als sie erhalten. Und sie sind vor (jedem) Schrecken an jenem Tag in Sicherheit .

    90. Wer aber mit einer schlechten Tat kommt, – diese werden mit ihren Gesichtern (voran) ins (H?llen)feuer gestürzt: „Wird euch denn etwas anderes vergolten als das, was ihr zu tun pflegtet?“

    91. Mir ist nur befohlen worden, dem Herrn dieser Ort-schaft zu dienen, Der sie geschützt hat und Dem alles geh?rt. Und mir ist befohlen worden, einer der (Ihm) Ergebenen zu sein

    92. und den Qur??n zu verlesen. Wer sich nun rechtleiten l??t, der ist nur zu seinem eigenen Vorteil rechtgeleitet. Und wenn einer irregeht, dann sag: Ich geh?re ja nur zu den ?berbringern von Warnungen.

    93. Und sag: (Alles) Lob geh?rt Allah! Er wird euch Seine Zeichen zeigen, und dann werdet ihr sie erkennen. Allah ist nicht unachtsam dessen, was ihr tut.

Anmerkungen

app android

Selektionen