• Tugenden des Koran


Sura Der Goldschmuck (Az-Zuchruf)
Scheich / Saud Alschureim



  • Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

    1. ??-M?m .

    2. Bei dem deutlichen Buch!

    3. Wir haben es ja zu einem arabischen Qur??n gemacht, auf da? ihr begreifen m?get;

    4. und gewi?, er ist in der Urschrift des Buches bei Uns wahrlich erhaben und weise .

    5. Sollen Wir denn euch bei der Ermahnung unbeachtet lassen, weil ihr ma?lose Leute seid?

    6. Und wie viele Propheten haben Wir zu den früheren Geschlechtern gesandt!

    7. Und kein Gesandter kam zu ihnen, ohne da? sie sich über ihn lustig gemacht h?tten.

    8. So haben Wir solche vernichtet, die eine st?rkere Gewalt hatten als diese. Und vollzogen hat sich das Beispiel an den Früheren .

    9. Und wenn du sie fragst, wer die Himmel und die Erde erschaffen hat, sagen sie ganz gewi?: „Erschaffen hat sie der Allm?chtige und Allwissende,“

    10. Der euch die Erde zu einer Lagerstatt gemacht und euch auf ihr Wege gemacht hat, auf da? ihr rechtgeleitet werden m?get,

    11. und Der Wasser vom Himmel in (bestimmtem) Ma? herabkommen l??t. Damit lassen Wir (manch) totes Land auferstehen. So werdet auch ihr hervorgebracht werden –,

    12. und Der die Paare alle erschaffen und euch an Schiffen und Vieh gemacht hat, was ihr besteigen k?nnt,

    13. damit ihr euch auf ihren Rücken zurechtsetzt und hierauf der Gunst eures Herrn gedenkt, wenn ihr euch darauf zurechtgesetzt habt, und sagt: „Preis sei demjenigen, Der uns dies dienstbar gemacht hat! Wir w?ren hierzu ja nicht imstande gewesen.

    14. Und wir werden ganz gewi? zu unserem Herrn zurückkehren.“

    15. Und sie stellen Ihm einen Teil von Seinen Dienern (als Seinesgleichen zur Seite). Der Mensch ist ja offenkundig sehr undankbar.

    16. Oder hat Er sich etwa unter Seinen Gesch?pfen T?chter genommen und für euch die S?hne erw?hlt?

    17. Wenn einem von ihnen die frohe Botschaft (von der Geburt) dessen verkündet wird, was er dem Allerbarmer zum Gleichnis zuschreibt , bleibt sein Gesicht finster, und er h?lt (seinen Grimm) zurück.

    18. (Wollen sie Allah) denn jemanden (zuschreiben), der im Schmuck aufgezogen wird und im Streit nicht deutlich wird ?

    19. Und sie machen die Engel, die sie ja Diener des Allerbarmers sind , zu weiblichen Wesen. Waren sie denn Zeugen ihrer Erschaffung? Ihr Zeugnis wird aufgeschrieben, und sie werden befragt werden.

    20. Und sie sagen: „Wenn der Allerbarmer gewollt h?tte, h?tten wir ihnen nicht gedient.“ Sie haben kein Wissen davon; sie stellen nur Sch?tzungen an.

    21. Oder haben Wir ihnen etwa vor ihm eine Schrift gegeben, an der sie sich festhalten k?nnten?

    22. Nein! Vielmehr sagen sie: „Wir haben ja (bereits) unsere V?ter in einer (bestimmten) Glaubensrichtung vorgefunden, und auf ihren Spuren sind wir rechtgeleitet.“

    23. So haben Wir (auch) vor dir in eine Stadt keinen Warner gesandt, ohne da? diejenigen, die in ihr üppig lebten, gesagt h?tten: „Wir haben ja (bereits) unsere V?ter in einer bestimmten Glaubensrichtung vorgefunden, und auf ihren Spuren folgen wir ihrem Vorbild.“

    24. Er sagte : „Etwa auch, wenn ich euch bringe, was eine bessere Rechtleitung enth?lt als das, worin ihr eure V?ter vorgefunden habt?“ Sie sagten: „Wir verleugnen ja das, womit ihr gesandt worden seid.“

    25. Da übten Wir an ihnen Vergeltung. So schau, wie das Ende der Leugner war.

    26. Und als Ibr?h?m zu seinem Vater und seinem Volk sagte: „Gewi?, ich sage mich los von dem, dem ihr dient,

    27. au?er Demjenigen, Der mich erschaffen hat; denn Er wird mich gewi? rechtleiten.“

    28. Und er machte es zu einem bleibenden Wort unter seinen Nachkommen, auf da? sie umkehren m?gen.

    29. Aber nein! Ich habe diese da und ihre V?ter genie?en lassen, bis die Wahrheit und ein deutlicher Gesandter zu ihnen gekommen ist.

    30. Als nun die Wahrheit zu ihnen gekommen ist, sagen sie: „Das ist Zauberei, und wir verleugnen ihn .“

    31. Und sie sagen: „W?re doch dieser Qur??n einem bedeutenden Mann aus den beiden St?dten offenbart worden!“

    32. Verteilen etwa sie die Barmherzigkeit deines Herrn? Wir verteilen doch unter ihnen ihren Lebensunterhalt im diesseitigen Leben und erh?hen die einen von ihnen über die anderen um Rangstufen, damit die einen von ihnen die anderen in Dienst nehmen. Aber die Barmherzigkeit deines Herrn ist besser als das, was sie zusammentragen.

    33. Und damit die Menschen nicht eine einzige Ge-meinschaft werden (, sahen Wir davon ab, sonst), h?tten Wir wahrlich denjenigen, die den Allerbarmer verleugnen, für ihre H?user Decken aus Silber gemacht und (auch) Treppen, auf denen sie h?tten hochsteigen k?nnen,

    34. und Türen für ihre H?user, und Liegen, auf denen sie sich lehnen k?nnen ,

    35. und (weitere) Zierde . All das ist aber nur Nie?brauch des diesseitigen Lebens. Das Jenseits bei deinem Herrn ist jedoch für die Gottesfürchtigen (bestimmt).

    36. Wer für die Ermahnung des Allerbarmers blind ist, dem verschaffen Wir einen Satan, der ihm dann zum Gesellen wird.

    37. Und sie halten sie wahrlich vom Weg ab, und diese meinen, sie seien rechtgeleitet.

    38. Wenn er dann (schlie?lich) zu Uns kommt, sagt er: „O w?re doch zwischen mir und dir eine Entfernung wie zwischen Osten und Westen !“ – ein schlimmer Geselle!

    39. Heute wird euch, da ihr Unrecht getan habt, nicht nützen, da? ihr an der(selben) Strafe teilhabt.

    40. Bist du es etwa, der die Tauben h?ren l??t oder die Blinden und diejenigen rechtleitet, die sich in deutli-chem Irrtum befinden?

    41. Sollten Wir dich (vorher) fortnehmen, so werden Wir (doch) an ihnen Vergeltung üben.

    42. Oder Wir zeigen dir, was Wir ihnen angedroht haben; so haben Wir ja ganz die Macht über sie.

    43. Halte also fest an dem, was dir (als Offenbarung) eingegeben worden ist; gewi?, du befindest dich auf einem geraden Weg.

    44. Das ist wahrlich eine Ermahnung für dich und dein Volk. Und ihr werdet befragt werden.

    45. Und frage wen von Unseren Gesandten Wir vor dir gesandt haben, ob Wir anstatt des Allerbarmers (andere) G?tter eingesetzt haben, denen man dienen soll.

    46. Und Wir sandten bereits M?s? mit Unseren Zeichen zu Fir?aun und seiner führenden Schar. Er sagte: „Gewi?, ich bin der Gesandte des Herrn der Weltenbewohner .“

    47. Als er nun zu ihnen mit Unseren Zeichen kam, lachten sie sogleich über sie.

    48. Und Wir zeigten ihnen kein Zeichen, das nicht gr??er gewesen w?re als das vorhergehende . Und Wir er-griffen sie mit der Strafe, auf da? sie umkehren mochten.

    49. Und sie sagten: „O du Zauberer, rufe für uns deinen Herrn an auf Grund dessen, was Er dir anvertraut hat, dann werden wir uns wahrlich rechtleiten lassen.“

    50. Als Wir dann die Strafe von ihnen hinwegnahmen, da brachen sie sogleich ihr Wort.

    51. Und Fir?aun lie? unter seinem Volk ausrufen; er sagte: „O mein Volk, geh?rt mir nicht die Herrschaft über ?gypten und (auch) diese Flüsse, die unter mir str?men ? Wollt ihr denn nicht einsichtig sein?

    52. Oder bin ich nicht besser als dieser, der ver?chtlich ist und sich kaum deutlich ?u?ern kann?

    53. Würden doch Armringe aus Gold auf ihn herabgewor-fen oder die Engel mit ihm als Begleitung kommen!“

    54. Er fand sein Volk leicht (zu beeinflussen), und da gehorchten sie ihm. Gewi?, sie waren ein Volk von Frevlern.

    55. Als sie Uns Kummer bereiteten, übten Wir an ihnen Vergeltung, und so lie?en Wir sie allesamt ertrinken.

    56. Wir machten sie zu Vorg?ngern und zu einem Beispiel für die sp?teren (Geschlechter).

    57. Und als der Sohn Maryams als Beispiel angeführt wurde , da brach dein Volk sogleich in Geschrei aus .

    58. Und sie sagten: „Sind unsere G?tter besser oder er ?“ Sie führten ihn dir nur zum Streiten an. Nein! Vielmehr sind sie streitsüchtige Leute.

    59. Er ist nur ein Diener, dem Wir Gunst erwiesen und den Wir zu einem Beispiel für die Kinder Isr???ls gemacht haben.

    60. Und wenn Wir wollten, k?nnten Wir euch wahrlich zu Engeln machen, die zu Statthaltern auf der Erde würden.

    61. Und er ist wahrlich Wissen von der Stunde (des Gerichts) . So hegt ja keinen Zweifel an ihr und folgt mir. Das ist ein gerader Weg.

    62. Und der Satan soll euch ja nicht abhalten. Gewi?, er ist euch ein deutlicher Feind.

    63. Und als ??s? mit den klaren Beweisen kam, sagte er: „Ich komme ja zu euch mit der Weisheit, und um euch einiges von dem klarzumachen, worüber ihr uneinig seid. So fürchtet Allah und gehorcht mir.

    64. Gewi?, Allah ist ja mein Herr und euer Herr; so dient Ihm. Das ist ein gerader Weg.“

    65. Doch wurden die Gruppierungen untereinander uneinig; so wehe denjenigen, die Unrecht tun, vor der Strafe eines schmerzhaften Tages!

    66. Erwarten sie nur die Stunde, da? sie pl?tzlich über sie kommt, ohne da? sie merken?

    67. Die Freunde werden an jenem Tag einer des anderen Feind sein, au?er den Gottesfürchtigen.

    68. „O Meine Diener, keine Furcht soll heute über euch kommen, noch sollt ihr traurig sein,

    69. (ihr,) die ihr an Unsere Zeichen glaubtet und (Uns) ergeben wart.

    70. Geht in den (Paradies)garten ein, euch und euren Gattinnen wird Freude bereitet.“

    71. Es werden ihnen Schüsseln aus Gold und Trinkschalen herumgereicht; darin gibt es, was die Seelen begehren und k?stlich für die Augen ist. „Und ewig werdet ihr darin bleiben.

    72. Das ist der (Paradies)garten, der euch zum Erbe gegeben worden ist für das, was ihr zu tun pflegtet.

    73. Darin habt ihr vielerlei Früchte, von denen ihr e?t.“

    74. Gewi?, die ?belt?ter (hingegen) werden in der Strafe der H?lle ewig bleiben.

    75. Sie wird ihnen nicht herabgesetzt, und sie werden darin ganz verzweifelt sein.

    76. Nicht Wir haben ihnen Unrecht getan, sondern sie sind es, die Unrecht getan haben.

    77. Und sie rufen: „O M?lik , dein Herr soll unserem Leben ein Ende setzen.“ Er sagt: „Gewi?, ihr werdet (hier) bleiben.“

    78. Wir sind zu euch mit der Wahrheit gekommen, aber den meisten von euch ist die Wahrheit zuwider.

    79. Oder haben sie sich eine Sache ausgedacht? Auch Wir k?nnen Uns (etwas) ausdenken.

    80. Oder meinen sie, da? Wir ihr Geheimes und ihre vertraulichen Gespr?che nicht h?ren? Ja doch, Unsere Boten sind bei ihnen und schreiben (alles) auf.

    81. Sag: Wenn der Allerbarmer Kinder h?tte, w?re ich der erste derjenigen, die (Ihm) dienen.

    82. Preis sei dem Herrn der Himmel und der Erde, dem Herrn des Thrones! (Erhaben ist Er) über das, was sie (Ihm) zuschreiben.

    83. So lasse sie schweifende Gespr?che führen und ihr Spiel treiben, bis sie ihrem Tag begegnen, der ihnen angedroht ist.

    84. Er ist es, Der im Himmel Gott und auf der Erde Gott ist; Er ist der Allweise und Allwissende.

    85. Und Segensreich ist Derjenige, Dem die Herrschaft der Himmel und der Erde und dessen, was dazwischen ist, geh?rt, Der das Wissen über die Stunde besitzt und zu Dem ihr zurückgebracht werdet !

    86. Und diejenigen, die sie anstatt Seiner anrufen, verfügen nicht über die Fürsprache, au?er wer der Wahrheit entsprechend bezeugt, und sie wissen (es) .

    87. Wenn du sie fragst, wer sie erschaffen hat, sagen sie ganz gewi?: „Allah“. Wie lassen sie sich also abwendig machen?

    88. Und bei seinem Ausspruch : „O mein Herr, gewi?, das sind Leute, die nicht glauben.“

    89. ?be Nachsicht mit ihnen und sag: „Friede!“ Sie werden (es noch) erfahren.

Anmerkungen

Selektionen