• Tugenden des Koran


Sura Das unvermeidliche Ereignis (Al-Wáqeah)
Scheich / Saud Alschureim



  • Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

    1. Wenn die (Stunde) eintrifft, die eintreffen wird,

    2. gibt es niemanden, der ihr Eintreffen leugnen wird.

    3. Sie wird (manches) niedrig machen und (manches) erh?hen.

    4. Wenn die Erde heftig hin und her geschüttelt wird

    5. und die Berge v?llig zermalmt werden

    6. und dann zu verstreutem Staub werden

    7. und ihr (in) drei Arten (aufgeteilt) werdet:

    8. Die Gef?hrten von der rechten Seite – was sind die Gef?hrten von der rechten Seite?

    9. Und die Gef?hrten von der unheilvollen Seite – was sind die Gef?hrten von der unheilvollen Seite?

    10. Und die Vorausgeeilten, ja die Vorausgeeilten,

    11. das sind diejenigen, die (Allah) nahegestellt sein wer-den,

    12. in den G?rten der Wonne.

    13. Eine Menge von den Früheren

    14. und wenige von den Sp?teren,

    15. auf (mit Gold) durchwobenen Liegen

    16. lehnen sie sich darauf einander gegenüber.

    17. Unter ihnen gehen ewig junge Knaben umher

    18. mit Trinkschalen und Krügen und einem Becher aus einem Quell –,

    19. von ihm bekommen sie weder Kopfschmerzen noch werden sie dadurch benommen, –

    20. und (mit) Früchten von dem, was sie sich ausw?hlen,

    21. und Fleisch von Geflügel von dem, was sie begehren.

    22. Und (darin sind ) ??r?s mit sch?nen, gro?en Augen,

    23. gleich wohlverwahrten Perlen.

    24. (Dies) als Lohn für das, was sie zu tun pflegten.

    25. Weder h?ren sie darin unbedachte Rede noch Anklage der Sünde,

    26. sondern nur den Ausspruch: „Frieden! Frieden!“

    27. Und die Gef?hrten der rechten Seite – was sind die Gef?hrten von der rechten Seite?

    28. (Sie sind) unter dornenlosen Sidr-B?umen

    29. und dichtgeschichteten Mimosen

    30. und langgestrecktem Schatten,

    31. (an) sich ergie?endem Wasser,

    32. (bei) vielen Früchten,

    33. die weder unterbrochen noch verwehrt sind,

    34. und (auf) erh?hten Ruhebetten.

    35. Wir haben sie derart entstehen lassen

    36. und sie zu Jungfrauen gemacht,

    37. liebevoll und gleichaltrig,

    38. für die Gef?hrten der rechten Seite.

    39. Eine Menge von den Früheren,

    40. und eine Menge von den Sp?teren.

    41. Und die Gef?hrten der linken Seite – was sind die Gef?hrten der linken Seite?

    42. (Sie sind) in Glutwind und hei?em Wasser

    43. und (in) Schatten aus schwarzem Qualm,

    44. (der) weder kühl noch trefflich (ist).

    45. Sie lebten ja vordem üppig

    46. und verharrten in dem gewaltigen Unglauben

    47. und pflegten zu sagen: „Wenn wir gestorben und zu Erde und Knochen geworden sind, sollen wir denn dann wirklich auferweckt werden?

    48. Und auch unsere Vorv?ter?“

    49. Sag: Die Früheren und die Sp?teren

    50. werden wahrlich versammelt werden zur festgesetzten Zeit eines (wohl)bekannten Tages.

    51. Hierauf werdet ihr ja, ihr irregehenden Leugner,

    52. wahrlich von Zaqq?m-B?umen essen

    53. und euch dann davon die B?uche füllen

    54. und dann darauf hei?es Wasser trinken;

    55. trinken werdet ihr dann, wie ewig Durstige trinken.

    56. Das ist ihre gastliche Aufnahme am Tag des Gerichts.

    57. Wir doch haben euch erschaffen; wenn ihr (es) doch für wahr halten würdet!

    58. Was meint ihr denn zu dem, was ihr als Samen ausspritzt?

    59. Seid ihr es etwa, die ihn erschaffen oder sind nicht doch Wir die Erschaffer?

    60. Wir doch haben unter euch den Tod festgelegt. Und niemand kann Uns zuvorkommen,

    61. da? Wir (nicht) euresgleichen (gegen euch) austauschen und euch (in einem Zustand wieder)entstehen lassen, den ihr nicht kennt.

    62. Und ihr kennt doch die erste Sch?pfung. Wenn ihr doch bedenken würdet!

    63. Was meint ihr denn zu dem, was ihr an Saatfeldern bestellt?

    64. Seid ihr es etwa, die es wachsen lassen, oder sind nicht doch Wir es, die wachsen lassen?

    65. Wenn Wir wollten, k?nnten Wir es wahrlich zu zermalmtem Zeug machen, und ihr würdet dann dauernd verwundert darüber reden :

    66. „Wir sind wahrlich mit Schulden belastet .

    67. Nein! Vielmehr ist uns alles verwehrt worden .“

    68. Was meint ihr denn zu dem Wasser, das ihr trinkt?

    69. Seid ihr es etwa, die es von den Wolken herabkommen lassen, oder sind doch nicht Wir es, die herabkommen lassen?

    70. Wenn Wir wollten, k?nnten Wir es (auf der Zunge) brennend machen. Wenn ihr doch dankbar sein würdet!

    71. Was meint ihr denn zu dem Feuer, das ihr (durch Reiben) zündet ?

    72. Seid ihr es etwa, die den dazu n?tigen Baum entstehen lassen, oder sind nicht doch Wir es, die entstehen lassen?

    73. Wir haben es ja zur Erinnerung (an das H?llenfeuer) und als Nie?brauch für die Wanderer gemacht.

    74. Darum preise den Namen deines Allgewaltigen Herrn .

    75. Nein! Ich schw?re bei den Standorten der Sterne

    76. – und das ist wahrlich, wenn ihr (nur) wü?tet, ein gewaltiger Schwur:

    77. Das ist wahrlich ein ehrwürdiger Qur??n

    78. in einem wohlverwahrten Buch,

    79. das nur diejenigen berühren (dürfen ), die vollkommen gereinigt sind;

    80. (er ist) eine Offenbarung vom Herrn der Weltenbe-wohner .

    81. Wollt ihr denn über diese Aussage nur sch?n reden

    82. und (als Dankbarkeit) für eure Versorgung soll euer Ableugnen sein?

    83. Wenn sie die Kehle erreicht,

    84. w?hrend ihr dabei zuschaut

    85. und Wir ihm n?her sind als ihr – aber ihr k?nnt es nicht sehen –,

    86. k?nntet ihr dann, wenn ihr doch nicht vor Gericht gestellt werden sollt (, wie ihr behauptet),

    87. sie3 zurückbringen, wenn ihr wahrhaftig seid?

    88. Wenn er nun zu den (Allah) Nahegestellten geh?rt,

    89. dann (wird es für ihn) Ruhe , duftende Pflanzen und einen Garten der Wonne (geben).

    90. Und wenn er nun zu den Gef?hrten der rechten Seite geh?rt,

    91. so: Friede sei dir von den Gef?hrten der rechten Seite.

    92. Wenn er aber zu den Leugnern, den Irregehenden geh?rt,

    93. dann wird ihm eine gastliche Aufnahme aus hei?em Wasser (zuteil) werden,

    94. und das Erleiden des H?llenbrandes.

    95. Dies ist wahrlich die reine Gewi?heit.

    96. Darum preise den Namen deines Allgewaltigen Herrn.

Anmerkungen

Selektionen