• Tugenden des Koran


Sura Der steinige Teil (Al-Hidschr)
Scheich / Mustafa Ismail


  • Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

    1. Alif-L?m-R? . Dies sind die Zeichen des Buches und eines deutlichen Qur??ns.

    2. Vielleicht werden diejenigen, die ungl?ubig sind, wünschen, Muslime gewesen zu sein.

    3. Lasse sie nur essen und genie?en und sich durch (falsche) Hoffnung ablenken lassen. Sie werden (es noch) erfahren.

    4. Und wir haben keine Stadt vernichtet, ohne da? sie eine festgelegte Frist gehabt h?tte.

    5. Keine Gemeinschaft kann ihrer Frist vorausgehen, noch sie hinausschieben.

    6. Und sie sagen: „O du, dem (angeblich) die Ermahnung offenbart worden ist, du bist ja fürwahr besessen.

    7. Warum bringst du uns nicht die Engel, wenn du zu den Wahrhaftigen geh?rst?“

    8. Wir senden die Engel nur mit der Wahrheit hinab. Dann wird ihnen kein Aufschub gew?hrt.

    9. Gewi?, Wir sind es, die Wir die Ermahnung offenbart haben, und Wir werden wahrlich ihr Hüter sein.

    10. Wir haben ja bereits vor dir unter den Lagern der Früheren entsandt.

    11. Und kein Gesandter kam zu ihnen, ohne da? sie sich über ihn lustig gemacht h?tten.

    12. So lassen Wir ihn in die Herzen der ?belt?ter einziehen.

    13. Sie glauben nicht daran, obwohl bereits die Gesetzm??igkeit an den Früheren ergangen ist.

    14. Selbst wenn Wir ihnen ein Tor vom Himmel ?ffneten und sie dauernd dadurch hinaufstiegen,

    15. würden sie dennoch sagen: „Unsere Blicke sind verschlossen. Nein! Vielmehr sind wir Leute, die einem Zauber verfallen sind.“

    16. Und Wir haben ja im Himmel Türme gesetzt und ihn für die Betrachter ausgeschmückt,

    17. und Wir haben ihn vor jedem gesteinigten Satan be-hütet,

    18. au?er demjenigen, der verstohlen zuh?rt, worauf ihn ein deutlich erkennbarer Leuchtk?rper verfolgt.

    19. Und die Erde haben Wir gedehnt und darauf festgegründete Berge gesetzt und auf ihr von allen zu wiegenden Dingen wachsen lassen.

    20. Und Wir haben auf ihr für euch (M?glichkeiten für den) Lebensunterhalt geschaffen und (auch) für diejenigen, die ihr nicht versorgt.

    21. Und es gibt nichts, dessen Schatzkammern nicht bei Uns w?ren. Und Wir senden es nur in bestimmtem Ma? hinab.

    22. Und Wir senden die Winde zur Befruchtung. Und Wir lassen dann vom Himmel Wasser hinabkommen und geben es euch zu trinken, doch ihr k?nnt es nicht (alles davon) als Vorrat lagern.

    23. Und fürwahr, Wir sind es, die lebendig machen und sterben lassen, und Wir sind die (alles) Erbenden.

    24. Und Wir kennen ja diejenigen unter euch, die vor-ausgehen, und Wir kennen ja (auch) diejenigen, die zurückbleiben.

    25. Und gewi?, dein Herr wird sie versammeln. Er ist Allweise und Allwissend.

    26. Und Wir haben ja den Menschen aus trockenem Ton, aus fauligem schwarzen Schlamm erschaffen.

    27. Und die ?inn haben Wir zuvor aus dem Feuer des Glutwindes erschaffen.

    28. Und als dein Herr zu den Engeln sagte: „Ich bin dabei, ein menschliches Wesen aus trockenem Ton, aus fauligem1 schwarzen Schlamm zu erschaffen.

    29. Wenn Ich es zurechtgeformt und ihm von Meinem Geist eingehaucht habe, dann fallt und werft euch vor ihm nieder.“

    30. Da warfen sich die Engel alle zusammen nieder,

    31. au?er Ibl?s; er weigerte sich, mit denen zu sein, die sich niederwerfen.

    32. Er sagte: „O Ibl?s, was ist mit dir, da? du nicht mit denen bist, die sich niederwerfen?“

    33. Er sagte: „Ich kann mich unm?glich vor einem menschlichen Wesen niederwerfen, das Du aus trockenem Ton, aus fauligem schwarzen Schlamm erschaffen hast.“

    34. Er sagte: „Dann geh aus ihm hinaus, denn du bist der Steinigung würdig.

    35. Und auf dir liegt der Fluch bis zum Tag des Gerichts.“

    36. Er sagte: „Mein Herr, so gew?hre mir Aufschub bis zu dem Tag, da sie auferweckt werden.“

    37. Er sagte: „Gewi?, du geh?rst zu denjenigen, denen Aufschub gew?hrt wird

    38. bis zum Tag der (wohl)bekannten Zeit.“

    39. Er sagte: „Mein Herr, darum, da? Du mich in Verirrung hast fallen lassen, werde ich ihnen ganz gewi? auf der Erde (das B?se) ausschmücken und sie ganz gewi? allesamt in Verirrung fallen lassen,

    40. au?er Deinen Dienern, den auserlesenen unter ihnen.“

    41. Er sagte: „Das ist ein gerader Weg, der (einzuhalten) Mir obliegt.

    42. Gewi?, über Meine Diener hast du keine Macht, au?er wer dir von den Verirrten folgt.“

    43. Und die H?lle ist wahrlich ihrer aller Verabredung(sort).

    44. Sie hat sieben Tore, und jedem Tor wird ein Teil von ihnen zugewiesen.

    45. Die Gottesfürchtigen aber werden in G?rten und an Quellen sein:

    46. „Betretet sie in Frieden und in Sicherheit.“

    47. Und Wir nehmen weg, was in ihren Brüsten an Groll ist, als Brüder auf Liegen (ruhend), einander gegenüber.

    48. Darin widerf?hrt ihnen weder Mühsal, noch werden sie daraus vertrieben.

    49. Tue Meinen Dienern kund, da? Ich es bin, der Allvergebend und Barmherzig ist,

    50. und da? Meine Strafe die schmerzhafte Strafe ist.

    51. Und gib ihnen Kunde über die G?ste Ibr?h?ms.

    52. Als sie bei ihm eintraten und sagten: „Frieden!“, sagte er: „Wir ?ngstigen uns vor euch.“

    53. Sie sagten: „?ngstige dich nicht. Wir verkünden dir einen kenntnisreichen Jungen.“

    54. Er sagte: „Ihr verkündet (es) mir, obwohl mir das hohe Alter widerfahren ist! Was verkündet ihr mir denn da?“

    55. Sie sagten: „Wir verkünden (es) dir der Wahrheit entsprechend. So geh?re nicht zu denen, die die Hoffnung verlieren.“

    56. Er sagte: „Wer verliert die Hoffnung auf die Barmherzigkeit seines Herrn au?er den Irregehenden?“

    57. Er sagte: „Was ist nun euer Auftrag, ihr Boten?“

    58. Sie sagten: „Wir sind zu einem Volk von ?belt?tern gesandt,

    59. ausgenommen die Sippe L??s. Diese werden Wir wahrlich allesamt erretten,

    60. au?er seiner Frau.“ Wir haben (es so) bestimmt, sie geh?rte fürwahr zu denen, die zurückbleiben.

    61. Als nun die Gesandten zu der Sippe L??s kamen,

    62. sagte er: „Ihr seid ja fremde Leute.“

    63. Sie sagten: „Nein! Vielmehr kommen wir zu dir mit dem, woran sie zu zweifeln pflegten.

    64. Und wir kommen zu dir mit der Gewi?heit , und wir sagen gewi? die Wahrheit.

    65. So zieh mit deinen Angeh?rigen in einem Teil der Nacht fort, und folge du hinterdrein . Und niemand von euch soll sich umwenden, geht weiter, wohin euch befohlen wird.“

    66. Und Wir haben ihm diese Angelegenheit mitgeteilt , da? der letzte Rest dieser Leute bei Tagesanbruch ausgetilgt werde.

    67. Und die Bewohner der Stadt kamen voller Freude.

    68. Er sagte: „Das sind meine G?ste, so stellt mich nicht blo?.

    69. Und fürchtet Allah und stürzt mich nicht in Schande.“

    70. Sie sagten: „Haben wir dir nicht die Weltenbewohner verboten (als G?ste aufzunehmen)? “

    71. Er sagte: „Hier sind meine T?chter , wenn ihr etwas tun wollt.“

    72. Bei deinem Leben, sie irrten wahrlich in ihrer Trun-kenheit umher.

    73. Da ergriff sie der Schrei bei Sonnenaufgang,

    74. und Wir kehrten das Oberste von ihr zuunterst und lie?en auf sie Steine aus gebranntem Lehm regnen.

    75. Darin sind wahrlich Zeichen für die Betrachtenden.

    76. Und sie liegt fürwahr an einem noch bestehenden Weg.

    77. Darin ist wahrlich ein Zeichen für die Gl?ubigen.

    78. Und die Bewohner des Dickichts taten fürwahr Un-recht,

    79. so übten Wir an ihnen Vergeltung. Beide liegen fürwahr an einem deutlichen Weg.

    80. Und die Bewohner von al-?i?r bezichtigten die Gesandten der Lüge.

    81. Wir lie?en ihnen Unsere Zeichen zukommen, aber sie wandten sich von ihnen ab.

    82. Und sie hauten aus den Bergen H?user aus, im Trachten nach Sicherheit.

    83. Da ergriff sie der Schrei bei Tagesanbruch;

    84. so nützte ihnen nicht, was sie erworben hatten.

    85. Wir haben die Himmel und die Erde und was dazwi-schen ist nur in Wahrheit erschaffen. Gewi?, die Stunde wird sicher eintreffen. So übe sch?ne Nachsicht.

    86. Dein Herr ist der Allerschaffer und der Allwissende.

    87. Und Wir haben dir doch sieben von den sich wiederholenden Versen gegeben, und (auch) den gro?artigen Qur??n.

    88. Richte ja nicht deine Augen auf das, was Wir manchen von ihnen paarweise als Nie?brauch gew?hren. Und sei nicht traurig über sie. Und senke deinen Flügel für die Gl?ubigen ,

    89. und sag: Ich bin ja der deutliche Warner.

    90. Wie Wir (die Strafe) auf diejenigen hinabgesandt haben, die aufteilten,

    91. die den Qur??n (in einzelne Teile) zergliedert haben.

    92. Ja, bei deinem Herrn! Wir werden sie allesamt ganz gewi? befragen

    93. über das, was sie zu tun pflegten.

    94. So verkünde denn laut, was dir befohlen wird, und wende dich von den G?tzendienern ab.

    95. Wir genügen dir (als Schutz) vor den Sp?ttern,

    96. die neben Allah einen anderen Gott setzen. Aber sie werden (es noch) erfahren.

    97. Wir wissen ja, da? deine Brust beklommen ist wegen dessen, was sie sagen.

    98. Aber lobpreise deinen Herrn und geh?re zu denen, die sich niederwerfen,

    99. und diene deinem Herrn, bis die Gewi?heit zu dir kommt .

Anmerkungen

Selektionen