Noble.tv - Deutsch - Die Versammlung (Al-Haschr) - Mustafa Ismail
  • Tugenden des Koran


Sura Die Versammlung (Al-Haschr)
Scheich / Mustafa Ismail



  • Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

    1. Es preist Allah (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Und Er ist der Allm?chtige und Allweise.

    2. Er ist es, Der diejenigen von den Leuten der Schrift, die ungl?ubig sind, aus ihren Wohnst?tten zur ersten Versammlung vertrieben hat . Ihr habt nicht geglaubt, da? sie fortziehen würden; und sie meinten, da? ihre Festungen sie vor Allah schützten. Da kam Allah über sie, von wo sie nicht (damit) rechneten, und jagte in ihre Herzen Schrecken, so da? sie ihre H?user mit ihren (eigenen) H?nden und den H?nden der Gl?ubigen zerst?rten. Darum zieht die Lehre daraus, o die ihr Einsicht besitzt.

    3. Und wenn Allah ihnen nicht die Verbannung vorgeschrieben h?tte, h?tte Er sie wahrlich im Diesseits gestraft; und im Jenseits wird es für sie die Strafe des (H?llen)feuers geben.

    4. Dies dafür, da? sie Allah und Seinem Gesandten entgegengewirkt haben. Und wer Allah entgegenwirkt, gewi?, so ist Allah streng im Bestrafen.

    5. Was an Palmen ihr umgehauen habt oder auf ihren Wurzeln habt stehenlassen, so geschah es mit Allahs Erlaubnis, und damit Er die Frevler in Schande stürze.

    6. Und für das, was Allah Seinem Gesandten von ihnen als kampflose Beute zugeteilt hat, habt ihr weder Pferde noch Reitkamele in Trab gebracht, sondern Allah gibt Seinen Gesandten Gewalt, über wen Er will. Und Allah hat zu allem die Macht.

    7. Was Allah Seinem Gesandten von den Bewohnern der St?dte als kampflose Beute zugeteilt hat, das geh?rt Allah, Seinem Gesandten und den Verwandten, den Waisen, den Armen und dem Sohn des Weges . Dies, damit es nicht nur im Kreis der Reichen von euch bleibt. Was nun der Gesandte euch gibt, das nehmt; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch. Und fürchtet Allah. Gewi?, Allah ist streng im Bestrafen.

    8. (Das geh?rt) den armen Auswanderern , die aus ihren Wohnst?tten und von ihrem Besitz vertrieben worden sind, weil sie nach Huld von Allah und Wohlgefallen trachten und Allah und Seinem Gesandten helfen. Das sind die Wahrhaftigen.

    9. Und diejenigen, die in der Wohnst?tte und im Glauben vor ihnen zu Hause waren , lieben (all die,) wer zu ihnen ausgewandert ist, und empfinden in ihren Brüsten kein Bedürfnis nach dem, was (diesen ) gegeben worden ist, und sie ziehen (sie) sich selbst vor, auch wenn sie selbst Mangel erlitten. Und diejenigen, die vor ihrer eigenen Habsucht bewahrt bleiben, das sind diejenigen, denen es wohl ergeht.

    10. Und diejenigen, die nach ihnen gekommen sind, sagen: „Unser Herr, vergib uns und unseren Brüdern, die uns im Glauben vorausgegangen sind, und lasse in unseren Herzen keinen Groll sein gegen diejenigen, die glauben. Unser Herr, Du bist ja Gn?dig und Barmherzig.“

    11. Siehst du nicht jene, die heucheln? Sie sagen zu ihren Brüdern, die ungl?ubig sind von den Leuten der Schrift: „Wenn ihr tats?chlich vertrieben werdet, werden wir ganz gewi? mit euch fortziehen, und wir werden niemals jemandem gegen euch gehorchen. Und wenn gegen euch tats?chlich gek?mpft wird, werden wir euch ganz gewi? helfen.“ Doch Allah bezeugt, da? sie wahrlich lügen.

    12. Wenn sie tats?chlich vertrieben werden, werden sie nicht mit ihnen fortziehen; und wenn tats?chlich gegen sie gek?mpft wird, werden sie ihnen nicht helfen. Und wenn sie ihnen (auch) tats?chlich helfen sollten, werden sie ganz gewi? den Rücken kehren, und hierauf wird ihnen (selbst) keine Hilfe zuteil werden.

    13. Vor euch empfinden sie wahrlich gr??ere Angst in ihren Brüsten als vor Allah. Dies (ist so), weil sie Leute sind, die nicht verstehen.

    14. Sie werden nicht alle gegen euch k?mpfen, au?er in befestigten St?dten oder hinter Mauern. Ihre Gewalt ist untereinander stark. Du meinst, sie halten zusammen , doch ihre Herzen sind verschieden. Dies (ist so), weil sie Leute sind, die nicht begreifen.

    15. Es ist wie das Gleichnis derjenigen (, die es) nahe vor ihnen (erlebten). Sie haben die schlimmen Folgen ihres Verhaltens gekostet, und für sie wird es schmerzhafte Strafe geben.

    16. Es ist wie das Gleichnis des Satans, wenn er zum Menschen sagt: „Sei ungl?ubig.“ Wenn er dann ungl?ubig geworden ist, sagt er: „Gewi?, ich bin unschuldig an dir . Gewi?, ich fürchte Allah, den Herrn der Weltenbewohner .“

    17. Und so wird das Ende von beiden sein, da? sie im (H?llen)feuer sein werden; ewig werden beide darin bleiben; das ist der Lohn der Ungerechten.

    18. O die ihr glaubt, fürchtet Allah. Und eine jede Seele schaue, was sie für morgen vorausschickt. Und fürchtet Allah; gewi?, Allah ist Kundig dessen, was ihr tut.

    19. Und seid nicht wie diejenigen, die Allah vergessen haben und die Er dann sich selbst hat vergessen lassen. Das sind die Frevler.

    20. Nicht gleich sind die Insassen des (H?llen)feuers und die Insassen des (Paradies)gartens. Die Insassen des (Paradies)gartens sind die Erfolgreichen.

    21. Wenn Wir diesen Qur??n (als Offenbarung) auf einen Berg hinabsendeten, würdest du ihn wahrlich aus Furcht vor Allah demütig werden und sich spalten sehen. Diese Gleichnisse pr?gen Wir den Menschen, auf da? sie nachdenken m?gen.

    22. Er ist Allah, au?er dem es keinen Gott gibt, der Kenner des Verborgenen und des Offenbaren. Er ist der Allerbarmer und Barmherzige.

    23. Er ist Allah, au?er dem es keinen Gott gibt, der K?nig, der Heilige, der Friede , der Gew?hrer der Sicherheit, der W?chter, der Allm?chtige, der Gewalthaber, der Stolze. Preis sei Allah! (Und Erhaben ist Er) über das, was sie (Ihm) beigesellen.

    24. Er ist Allah, der Sch?pfer, der Erschaffer, der Gestalter. Sein sind die sch?nsten Namen. Ihn preist (alles), was in den Himmeln und auf der Erde ist. Und Er ist der Allm?chtige und Allweise.

Anmerkungen

app android

Selektionen