• Tugenden des Koran


Sura Der Ereignis (An-Naba)
Scheich / Mustafa Ismail



  • Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

    1. Wonach fragen sie sich?

    2. Nach der gewaltigen Kunde,

    3. über die sie sich uneinig sind.

    4. Keineswegs! Sie werden (es noch) erfahren.

    5. Abermals: Keineswegs! Sie werden (es noch) erfahren.

    6. Haben Wir nicht die Erde zu einer Lagerstatt gemacht

    7. und die Berge zu Pf?hlen?

    8. Und Wir haben euch als Paare erschaffen.

    9. Und Wir haben euren Schlaf zum Ausruhen gemacht.

    10. Und Wir haben die Nacht zum Kleid gemacht.

    11. Und Wir haben den Tag zur Lebensführung gemacht.

    12. Und Wir haben über euch sieben feste (Himmel) aufgebaut.

    13. Und Wir haben einen hell glühenden Leuchtk?rper gemacht.

    14. Und Wir haben von den Regenwolken sich ergie?endes Wasser herabkommen lassen,

    15. um damit Korn und Gew?chse hervorzubringen

    16. und dichtbestandene G?rten.

    17. Gewi?, der Tag der Entscheidung ist eine festgesetzte Zeit,

    18. der Tag, da ins Horn geblasen wird und ihr in Scharen herkommt

    19. und da der Himmel ge?ffnet und dann zu Toren wird

    20. und da die Berge versetzt und dann zu einer Luftspiegelung werden.

    21. Gewi?, die H?lle ist ein Hinterhalt,

    22. für diejenigen, die das Ma? (an Frevel) überschreiten, eine Heimstatt,

    23. lange Zeiten darin zu verweilen;

    24. sie werden darin weder Kühlung noch Getr?nk kosten,

    25. au?er hei?em Wasser und stinkender Brühe,

    26. als angemessene Vergeltung.

    27. Sie erwarteten ja niemals eine Abrechnung

    28. und erkl?rten Unsere Zeichen hartn?ckig für Lüge.

    29. Doch alles haben Wir schriftlich erfa?t.

    30. So kostet; Wir werden euch nur die Strafe mehren.

    31. Gewi?, für die Gottesfürchtigen wird es einen Ort des Erfolgs geben,

    32. umfriedete G?rten und Rebst?cke

    33. und pr?chtige , gleichaltrige (weibliche Wesen)

    34. und ein (stets) voller Becher.

    35. Weder h?ren sie darin unbedachte Rede noch Lüge.

    36. (Dies) als Belohnung von deinem Herrn, als hinreichende Gabe,

    37. dem Herrn der Himmel und der Erde und dessen, was dazwischen ist, dem Allerbarmer. Sie verfügen nicht darüber, vor Ihm zu reden,

    38. am Tag, da der Geist und die Engel in Reihe stehen. Sie werden nicht sprechen, au?er wem der Allerbarmer es erlaubt und wer Richtiges sagt.

    39. Das ist der wahrhaftig (eintreffend)e Tag. Wer nun will, nimmt zu seinem Herrn eine Heimkehr.

    40. Wir warnen euch ja vor naher Strafe, am Tag, da der Mensch schauen wird, was seine H?nde vorausgeschickt haben, und der Ungl?ubige sagen wird: „O w?re ich doch Erde !“

Anmerkungen

app android

Selektionen