• Tugenden des Koran


Sura Jene eingereiht in Ränge (As-Sáffát)
Scheich / Mischary Alafasi



  • Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

    1. Bei den sich reihenweise Reihenden,

    2. dann den einen Schelteschrei Aussto?enden ,

    3. dann den eine Ermahnung Verlesenden !

    4. Euer Gott ist wahrlich ein Einziger,

    5. der Herr der Himmel und der Erde und dessen, was dazwischen ist, und der Herr der Osten .

    6. Wir haben den untersten Himmel mit einem Schmuck geziert: mit den Himmelsk?rpern ;

    7. und als Schutz vor jedem rebellischen Satan.

    8. So k?nnen sie der h?chsten führenden Schar (der Engel) nicht zuh?ren, und sie werden von allen Seiten beworfen,

    9. damit sie weggetrieben werden – und für sie wird es immerw?hrende Strafe geben –,

    10. au?er jemandem, der rasch etwas aufschnappt und den dann ein durchbohrend heller Leuchtk?rper verfolgt.

    11. Frage sie doch um ihre Meinung: Ist es etwa schwerer, sie zu erschaffen als wen Wir (sonst) erschaffen haben? Wir haben sie ja aus haftendem Lehm erschaffen.

    12. Aber nein! Du wunderst dich , w?hrend sie spotten.

    13. Und wenn sie ermahnt werden, gedenken sie nicht.

    14. Und wenn sie ein Zeichen sehen, spotten sie darüber .

    15. Und sie sagen: „Das ist nur deutliche Zauberei.

    16. Wenn wir gestorben und zu Erde und Knochen gewor-den sind, sollen wir denn dann wirklich auferweckt werden?

    17. Und auch unsere Vorv?ter?“

    18. Sag: Ja, und ihr werdet euch demütig verhalten.

    19. Es wird nur ein einziger erschreckender Schrei sein, da schauen sie sogleich hin.

    20. Und sie werden sagen: „O wehe uns! Das ist der Tag des Gerichts!“

    21. – „Das ist der Tag der Entscheidung, den ihr für Lüge zu erkl?ren pflegtet.

    22. – (Zu den Engeln des Gerichts wird gesagt:) Versam-melt (nun) diejenigen, die Unrecht getan haben, ihre Gattinnen und das, dem sie dienten

    23. anstatt Allahs. Dann leitet sie zum Weg des H?llen-brandes

    24. und stellt sie auf, denn sie werden befragt werden.“

    25. – (Und es wird zu ihnen gesagt:) „Was ist mit euch, da? ihr einander nicht unterstützt?“

    26. Nein! Vielmehr ergeben sie sich heute.

    27. Und sie wenden sich einander zu und fragen sich gegenseitig.

    28. Sie sagen: „Ihr kamt doch zu uns (stets) von rechts her .“

    29. Sie sagen: „Aber nein! Ihr wart ja nicht gl?ubig.

    30. Wir aber hatten keine Macht über euch, sondern vielmehr wart ihr Leute, die das Ma? (an Frevel) überschreiten.

    31. So ist das Wort unseres Herrn gegen uns unvermeidlich f?llig geworden. Wir werden bestimmt (die Strafe) kosten.

    32. Und so haben wir euch in Verirrung fallen lassen, denn wir waren ja selbst in Verirrung gefallen.“

    33. Gewi? denn, an jenem Tag werden sie an der(selben) Strafe teilhaben.

    34. Gewi?, so verfahren Wir mit den ?belt?tern,

    35. denn sie pflegten, wenn zu ihnen gesagt wurde: „Es gibt keinen Gott au?er Allah“, sich hochmütig zu verhalten,

    36. und sagten: „Sollen wir denn wahrlich unsere G?tter verlassen wegen eines besessenen Dichters?“

    37. Nein! Vielmehr ist er mit der Wahrheit gekommen und hat die Gesandten best?tigt.

    38. Ihr werdet bestimmt die schmerzhafte Strafe kosten,

    39. und euch wird nur das vergolten, was ihr zu tun pflegtet,

    40. au?er Allahs auserlesenen Dienern.

    41. Für diese wird es eine festgesetzte Versorgung geben:

    42. Früchte, und sie werden geehrt

    43. in den G?rten der Wonne

    44. auf Liegen (ruhend), einander gegenüber,

    45. wobei ihnen ein Becher (voll) Quellwasser herum-gereicht wird,

    46. wei?, k?stlich für diejenigen, die (daraus) trinken.

    47. Darin steckt nichts Beeintr?chtigendes, und dadurch werden sie nicht benommen .

    48. Und bei ihnen sind solche (weiblichen Wesen), die ihre Blicke zurückhalten, mit sch?nen, gro?en Augen,

    49. als ob sie wohlverwahrte Eier w?ren.

    50. Sie wenden sich einander zu und fragen sich gegen-seitig.

    51. Einer von ihnen sagt: „Gewi?, ich hatte einen Gesellen,

    52. der da sagte: ‚Geh?rst du wirklich zu denjenigen, die es für wahr halten?

    53. Wenn wir gestorben und zu Erde und Knochen geworden sind, sollen wir denn dann wirklich vor Gericht gestellt werden‘?“

    54. Er sagt: „Wollt ihr denn hinschauen?“

    55. Er schaut selbst hin und sieht ihn mitten im H?llenbrand.

    56. Er sagt: „Bei Allah, beinahe h?ttest du mich fürwahr ins Verderben gestürzt.

    57. Und ohne die Gnade meines Herrn würde ich nun wahrlich zu den Vorgeführten geh?ren.

    58. Werden wir tats?chlich nicht mehr sterben,

    59. au?er unserem ersten Tod, und geh?ren wir tats?chlich nicht zu den Bestraften? “

    60. Das ist doch wahrlich der gro?artige Erfolg!

    61. Für ein Solches sollen diejenigen, die handeln, (ihre Werke) tun.

    62. Ist dies als gastliche Aufnahme besser oder der Zaqq?m-Baum?

    63. Den haben Wir zu einer Versuchung für die Ungerechten gemacht.

    64. Er ist ein Baum, der im Grund des H?llenbrandes hervorkommt,

    65. dessen Fruchtscheide so ist, als w?ren es K?pfe von Satanen.

    66. Sie werden wahrlich davon essen und werden (sich) so davon die B?uche füllen.

    67. Hierauf erhalten sie fürwahr eine Mischung von hei?em Wasser.

    68. Hierauf kehren sie fürwahr zum H?llenbrand zurück.

    69. Sie haben ja ihre V?ter im Irrtum vorgefunden,

    70. und so sind sie auf ihren Spuren eilig getrieben worden.

    71. Vor ihnen sind bereits die meisten der Früheren abgeirrt,

    72. und Wir sandten ja zu ihnen ?berbringer von Warnungen.

    73. So schau, wie das Ende der Gewarnten war,

    74. au?er Allahs auserlesener Diener.

    75. Und N?? rief Uns ja bereits zu – welch trefflicher Erh?rer sind Wir fürwahr!

    76. Und Wir erretteten ihn und seine Angeh?rigen aus der gro?en Trübsal

    77. und machten seine Nachkommenschaft zu denjenigen, die Fortbestand haben.

    78. Und Wir lie?en für ihn (den Ruf) unter den sp?teren (Geschlechtern lauten):

    79. „Friede sei auf N?? unter den Weltenbewohnern!“

    80. Gewi?, so vergelten Wir den Gutes Tuenden.

    81. Er geh?rt ja zu Unseren gl?ubigen Dienern.

    82. Hierauf lie?en Wir die anderen ertrinken.

    83. Zu seiner Gemeinde geh?rte fürwahr Ibr?h?m.

    84. Als er zu seinem Herrn mit heilem Herzen kam.

    85. Als er zu seinem Vater und seinem Volk sagte: „Wem dient ihr da?

    86. Wollt ihr au?er Allah falsche G?tter haben ?

    87. Welche Meinung habt ihr denn vom Herrn der Weltenbewohner ?“

    88. Dann warf er einen Blick zu den Sternen

    89. und sagte: „Gewi?, ich bin krank.“

    90. Da kehrten sie ihm den Rücken.

    91. Nun schlich er sich zu ihren G?ttern und sagte: „Wollt ihr nicht essen?

    92. Was ist mit euch, da? ihr nicht redet?“

    93. Und er wandte sich gegen sie und schlug auf sie mit der Rechten ein .

    94. Da kamen sie auf ihn zugeeilt.

    95. Er sagte: „Wie k?nnt ihr denn dem dienen, was ihr selbst aushaut,

    96. wo doch Allah euch und das, was ihr tut, erschaffen hat?“

    97. Sie sagten: „Errichtet für ihn einen Bau und werft ihn in den Feuersbrand.“

    98. Sie wollten mit einer List gegen ihn vorgehen, doch da machten Wir sie zu den Unterlegenen.

    99. Er sagte: „Gewi?, ich gehe zu meinem Herrn; Er wird mich rechtleiten.

    100. Mein Herr, schenke mir einen von den Recht-schaffenen.“

    101. Da verkündeten Wir ihm einen nachsichtigen Jungen.

    102. Als dieser das Alter erreichte, da? er mit ihm laufen konnte , sagte er: „O mein lieber Sohn, ich sehe im Schlaf, da? ich dich schlachte. Schau jetzt, was du (dazu) meinst.“ Er sagte: „O mein lieber Vater, tu, was dir befohlen wird. Du wirst mich, wenn Allah will, als einen der Standhaften finden.“

    103. Als sie sich beide ergeben gezeigt hatten und er ihn auf die Seite der Stirn niedergeworfen hatte,

    104. riefen Wir ihm zu: „O Ibr?h?m,

    105. du hast das Traumgesicht bereits wahr gemacht.“ Gewi?, so vergelten Wir den Gutes Tuenden.

    106. Das ist wahrlich die deutliche Prüfung.

    107. Und Wir l?sten ihn mit einem gro?artigen Schlachtop-fer aus.

    108. Und Wir lie?en für ihn (den Ruf) unter den sp?teren (Geschlechtern lauten):

    109. „Friede sei auf Ibr?h?m!“

    110. So vergelten Wir den Gutes Tuenden.

    111. Er geh?rt ja zu Unseren gl?ubigen Dienern.

    112. Und Wir verkündeten ihm Is??q als einen Propheten von den Rechtschaffenen.

    113. Und Wir segneten ihn und Is??q. Unter ihrer Nachkommenschaft gibt es manche, die Gutes tun, und manche, die sich selbst offenkundig Unrecht zufügen.

    114. Und Wir erwiesen bereits M?s? und H?r?n eine Wohltat

    115. und erretteten sie beide und ihr Volk aus der gro?en Trübsal.

    116. Und Wir halfen ihnen, da waren sie es, die Sieger wur-den.

    117. Und Wir gaben ihnen beiden die verdeutlichende Schrift

    118. und leiteten sie den geraden Weg.

    119. Und Wir lie?en für beide (den Ruf) unter den sp?teren (Geschlechtern lauten):

    120. „Friede sei auf M?s? und H?r?n!“

    121. Gewi?, so vergelten Wir den Gutes Tuenden.

    122. Sie beide geh?ren ja zu Unseren gl?ubigen Dienern.

    123. Auch Ily?s geh?rte wahrlich zu den Gesandten.

    124. Als er zu seinem Volk sagte: „Wollt ihr nicht gottes-fürchtig sein?

    125. Wie k?nnt ihr Ba?l anrufen und den besten Sch?pfer verlassen,

    126. Allah, euren Herrn und den Herrn eurer Vorv?ter?“

    127. Da bezichtigten sie ihn der Lüge. So werden sie bestimmt vorgeführt werden,

    128. au?er Allahs auserlesenen Dienern.

    129. Und Wir lie?en für ihn (den Ruf) unter den sp?teren (Geschlechtern lauten):

    130. „Friede sei auf Ily?s !“

    131. Gewi?, so vergelten Wir den Gutes Tuenden.

    132. Er geh?rt ja zu Unseren gl?ubigen Dienern.

    133. Auch L?? geh?rte wahrlich zu den Gesandten.

    134. Als Wir ihn und seine Angeh?rigen allesamt erretteten,

    135. au?er einer alten Frau unter denjenigen, die zurück-blieben.

    136. Hierauf vertilgten Wir die anderen.

    137. Ihr kommt ja an ihnen vorbei , bei Tagesanbruch

    138. und bei Nacht. Begreift ihr denn nicht?

    139. Auch Y?nus geh?rte wahrlich zu den Gesandten.

    140. Als er zum vollbeladenen Schiff davonlief.

    141. Er warf Lose und wurde einer der Unterlegenen.

    142. Da verschlang ihn der (gro?e) Fisch , w?hrend er sich Tadel zugezogen hatte .

    143. Und h?tte er nicht zu denjenigen geh?rt, die (Allah) preisen,

    144. h?tte er wahrlich in seinem Bauch verweilt bis zu dem Tag, an dem sie auferweckt werden.

    145. Da warfen Wir ihn auf das kahle Land –, und dabei war er krank.

    146. Und Wir lie?en eine Kürbisstaude über ihm wachsen.

    147. Und Wir sandten ihn zu Hunderttausend oder sogar noch mehr.

    148. Da glaubten sie, und so gew?hrten Wir ihnen Nie?brauch auf Zeit.

    149. Frage sie doch nach ihrer Meinung: Geh?ren deinem Herrn etwa die T?chter und ihnen die S?hne?

    150. Oder haben Wir die Engel als weibliche Wesen er-schaffen, w?hrend sie anwesend waren?

    151. Dabei ist es fürwahr aus ihrer ungeheuren Lügenhaf-tigkeit, da? sie sagen:

    152. „Allah hat gezeugt.“ Wahrlich, sie sind Lügner.

    153. Hat Er die T?chter vor den S?hnen auserw?hlt?

    154. Was ist mit euch? Wie urteilt ihr?

    155. Bedenkt ihr denn nicht?

    156. Oder habt ihr eine deutliche Erm?chtigung?

    157. Bringt doch eure Schrift bei, wenn ihr wahrhaftig seid.

    158. Und sie stellen zwischen Ihm und den ?inn eine Verwandtschaft her. Aber die ?inn wissen ja, da? sie bestimmt vorgeführt werden –

    159. Preis sei Allah! (Und Erhaben ist Er) über das, was sie (Ihm) zuschreiben –,

    160. au?er Allahs auserlesenen Dienern.

    161. Ihr aber und das, dem ihr dient,

    162. k?nnt niemanden gegen Ihn verführen,

    163. au?er denjenigen, der dem H?llenbrand ausgesetzt wird.

    164. Und es gibt niemanden unter uns , der nicht einen bestimmten Platz h?tte.

    165. Wahrlich, wir sind es, die sich (reihenweise) reihen,

    166. und wahrlich, wir sind es, die preisen.

    167. Und sie pflegten zu sagen:

    168. „Wenn wir nur eine Ermahnung (gleich derjenigen) der Früheren h?tten,

    169. dann w?ren wir fürwahr Allahs auserlesene Diener.“

    170. Dennoch verleugnen sie Ihn . Aber sie werden (es noch) erfahren.

    171. Es erging bereits früher Unser Wort an Unsere gesandten Diener:

    172. Wahrlich, sie sind es, denen Hilfe zuteil wird.

    173. Und wahrlich, Unsere Heerschar ist es, die Sieger sein wird.

    174. So kehre dich für eine gewisse Zeit von ihnen ab

    175. und sieh sie dir an. Auch sie werden sehen.

    176. Wünschen sie denn Unsere Strafe zu beschleunigen?

    177. Wenn sie sich aber in ihre H?fe niederl??t, wie b?se wird dann der Morgen der Gewarnten sein!

    178. Und kehre dich für eine gewisse Zeit von ihnen ab

    179. und sieh zu. Auch sie werden sehen.

    180. Preis sei deinem Herrn, dem Herrn der Macht! (Erhaben ist Er) über das, was sie (Ihm) zuschreiben.

    181. Und Friede sei auf den Gesandten!

    182. Und (alles) Lob geh?rt Allah, dem Herrn der Weltenbewohner !

Anmerkungen

Selektionen