• Tugenden des Koran


Sura Jonas (Yünus)
Scheich / Mohamad Ayub


  • Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

    1. Alif-L?m-R? . Dies sind die Zeichen des weisen Bu-ches.

    2. Ist es denn für die Menschen verwunderlich, da? Wir einem Mann von ihnen (als Offenbarung) eingegeben haben: „Warne die Menschen und verkünde denen, die glauben, die frohe Botschaft, da? sie bei ihrem Herrn einen wahrhaftigen Stand haben“? Die Ungl?ubigen sagen: „Das ist wahrlich ein deutlicher Zauberer. “

    3. Gewi?, euer Herr ist Allah, Der die Himmel und die Erde in sechs Tagen erschuf und Sich hierauf über den Thron erhob . Er regelt die Angelegenheit. Es gibt keinen Fürsprecher au?er nach Seiner Erlaubnis. Dies ist doch Allah, euer Herr, so dient Ihm! Bedenkt ihr denn nicht?

    4. Zu Ihm wird eure aller Rückkehr sein. (Das ist) Allahs Versprechen in Wahrheit. Er macht die Sch?pfung am Anfang und wiederholt sie hierauf, um (es) denjenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun, in Gerechtigkeit zu vergelten. Für diejenigen, die ungl?ubig sind, wird es ein Getr?nk aus hei?em Wasser und schmerzhafte Strafe geben dafür, da? sie ungl?ubig gewesen sind.

    5. Er ist es, Der die Sonne zu einer Leuchte und den Mond zu einem Licht gemacht und ihm Himmelspunkte zu-gemessen hat, damit ihr die Zahl der Jahre und die (Zeit)rechnung wi?t. Allah hat dies ja nur in Wahrheit erschaffen. Er legt die Zeichen ausführlich dar für Leute, die Bescheid wissen.

    6. Gewi?, in dem Unterschied von Nacht und Tag und in dem, was Allah in den Himmeln und auf der Erde erschaffen hat, sind wahrlich Zeichen für Leute, die gottesfürchtig sind.

    7. Diejenigen nun, die nicht die Begegnung mit Uns er-warten und mit dem diesseitigen Leben zufrieden sind und darin Ruhe finden, und die gegenüber Unseren Zeichen unachtsam sind,

    8. deren Zufluchtsort wird das (H?llen)feuer sein für das, was sie erworben haben.

    9. Diejenigen aber, die glauben und rechtschaffene Werke tun, leitet ihr Herr wegen ihres Glaubens recht. Unter ihnen werden Flüsse str?men in den G?rten der Wonne.

    10. Ihr Ausruf darin wird sein: „Preis sei Dir, o Allah!“ und ihr Gru? darin: „Friede !“ und ihr abschlie?ender Ausruf: „(Alles) Lob geh?rt Allah, dem Herrn der Weltenbewohner !“

    11. Wenn Allah den Menschen das Schlechte so be-schleunigen würde, wie sie das Gute zu beschleunigen wünschen, w?re ihre Frist für sie bereits bestimmt. Aber Wir lassen diejenigen, die nicht die Begegnung mit Uns erwarten, in ihrer Auflehnung umherirren.

    12. Und wenn dem Menschen Unheil widerf?hrt, ruft er Uns auf der Seite (liegend), im Sitzen oder Stehen an. Wenn Wir ihm aber sein Unheil hinweggenommen haben, geht er vorbei, als h?tte er Uns nicht wegen eines Unheils, das ihm widerfahren ist, angerufen. So ist den Ma?losen ausgeschmückt, was sie tun.

    13. Wir haben bereits die Geschlechter vor euch vernichtet, als sie Unrecht taten, als ihre Gesandten mit den klaren Beweisen zu ihnen kamen, und sie nicht glauben mochten. So vergelten Wir dem übelt?tigen Volk.

    14. Hierauf haben Wir euch nach ihnen zu Nachfolgern (auf) der Erde gemacht, um zu schauen, wie ihr handeln würdet.

    15. Wenn ihnen Unsere Zeichen als klare Beweise verlesen werden, sagen diejenigen, die nicht die Begegnung mit Uns erwarten: „Bringe einen anderen Qur??n als diesen oder ?ndere ihn ab.“ Sag: Es steht mir nicht zu, ihn von mir selbst aus abzu?ndern. Ich folge nur dem, was mir (als Offenbarung) eingegeben wird. Gewi?, ich fürchte, wenn ich mich meinem Herrn widersetze, die Strafe eines gewaltigen Tages.

    16. Sag: Wenn Allah wollte, würde ich ihn euch nicht verlesen, und Er würde euch nicht davon Kenntnis geben. Ich habe doch vordem ein Leben lang unter euch verweilt. Begreift ihr denn nicht?

    17. Wer ist ungerechter, als wer gegen Allah eine Lüge ersinnt oder Seine Zeichen für Lüge erkl?rt? Gewi?, den ?belt?tern wird es nicht wohl ergehen.

    18. Sie dienen anstatt Allahs, was ihnen weder schadet noch nützt, und sagen: „Das sind unsere Fürsprecher bei Allah.“ Sag: Wollt ihr denn Allah kundtun, was Er nicht kennt, weder in den Himmeln noch auf der Erde? Preis sei Ihm! Erhaben ist Er über das, was sie (ihm) beigesellen.

    19. Die Menschen waren nur eine einzige Gemeinschaft. Dann wurden sie uneinig. Wenn es nicht ein früher ergangenes Wort von deinem Herrn g?be, so w?re zwischen ihnen wahrlich entschieden worden über das, worüber sie uneinig sind.

    20. Und sie sagen: „Wenn doch ein Zeichen von seinem Herrn auf ihn herabgesandt würde!“ Sag: Das Ver-borgene ist nur Allahs. So wartet ab! Ich geh?re mit euch zu denjenigen, die abwarten.

    21. Wenn Wir die Menschen Barmherzigkeit kosten lassen nach Leid, das ihnen widerfuhr, schmieden sie gleich R?nke gegen Unsere Zeichen. Sag: Allah schmiedet noch schneller R?nke. Gewi?, Unsere Gesandten schreiben auf, was ihr an R?nken schmiedet.

    22. Er ist es, Der euch auf dem Festland und dem Meer reisen l??t. Wenn ihr dann auf den Schiffen seid und diese mit ihnen bei einem guten Wind dahinfahren und sie froh darüber sind, ein stürmischer Wind darüber kommt, die Wogen von überall über sie kommen, und sie meinen, da? sie rings umgeben werden, (dann) rufen sie Allah an, (wobei sie) Ihm gegenüber aufrichtig in der Religion (sind): „Wenn Du uns nur hieraus rettest, werden wir ganz gewi? zu den Dankbaren geh?ren!“

    23. Aber wenn Er sie gerettet hat, fangen sie sogleich an, ohne Recht auf der Erde gewaltt?tig zu handeln. O ihr Menschen, eure Gewaltt?tigkeit richtet sich doch nur gegen euch selbst. (Es ist doch nur) der Genu? des diesseitigen Lebens. Hierauf wird eure Rückkehr zu Uns sein, und Wir werden euch kundtun, was ihr zu tun pflegtet.

    24. Das Gleichnis des diesseitigen Lebens ist nur wie Wasser, das Wir vom Himmel hinabsenden, worauf das Gew?chs der Erde, von dem die Menschen und das Vieh verzehren, sich damit vermischt, bis dann, wenn die Erde ihren Prunk angenommen hat und sich geschmückt hat und ihre Bewohner meinen, da? sie Macht über sie h?tten, kommt Unser Befehl über sie bei Nacht oder bei Tag, und da lassen Wir sie abgem?ht sein, als ob sie am Tag zuvor nicht in Blüte gestanden h?tte. So legen Wir die Zeichen ausführlich dar für Leute, die nachdenken.

    25. Allah l?dt zur Wohnst?tte des Friedens ein und leitet, wen Er will, zu einem geraden Weg.

    26. Für diejenigen, die Gutes tun, gibt es das Beste (an Lohn) und noch mehr. Ihre Gesichter werden weder von Dunkelheit noch Erniedrigung bedeckt. Das sind die Insassen des (Paradies)gartens; ewig werden sie darin bleiben.

    27. Für diejenigen aber, die b?se Taten erwerben, ist der Lohn einer b?sen Tat ein Gleiches, und Erniedrigung wird sie bedecken – sie haben vor Allah nichts, das sie schützen k?nnte –, als ob ihre Gesichter von Stücken finsterer Nacht überdeckt w?ren. Das sind die Insassen des (H?llen)feuers; ewig werden sie darin bleiben.

    28. Und am Tag, da Wir sie alle versammeln, und dann werden Wir zu denen, die (Allah etwas) beigesellt haben, sagen: „(Bleibt) an eurem Platz, ihr und eure Teilhaber!“ Wir trennen sie dann voneinander. Ihre Teilhaber sagen: „Nicht uns habt ihr gedient.

    29. Allah genügt als Zeuge zwischen uns und euch. Wir waren gegenüber eurem Dienst (an uns) fürwahr un-achtsam .“

    30. Dort wird jede Seele über das, was sie früher getan hat, nachgeprüft. Und sie werden zu Allah, ihrem wahren Schutzherrn, zurückgebracht, und entschwunden ist ihnen (dann), was sie zu ersinnen pflegten.

    31. Sag: Wer versorgt euch vom Himmel und von der Erde, oder wer verfügt über Geh?r und Augenlicht? Und wer bringt das Lebendige aus dem Toten und bringt das Tote aus dem Lebendigen hervor? Und wer regelt die Angelegenheit? Sie werden sagen: „Allah.“ Sag: Wollt ihr denn nicht gottesfürchtig sein?

    32. Dies ist doch Allah, euer wahrer Herr. Was gibt es denn über die Wahrheit hinaus au?er dem Irrtum? Wie la?t ihr euch also abwenden?

    33. So hat sich das Wort deines Herrn bewahrheitet gegen die, die freveln, weil sie nicht glauben .

    34. Sag: Ist unter euren Teilhabern jemand, der die Sch?pfung am Anfang macht und sie hierauf wieder-holt? Sag: Allah macht die Sch?pfung am Anfang und wiederholt sie hierauf. Wie la?t ihr euch also abwendig machen?

    35. Sag: Ist unter euren Teilhabern jemand, der zur Wahrheit leitet? Sag: Allah leitet zur Wahrheit. Hat jemand, der zur Wahrheit leitet, ein gr??eres Anrecht darauf, da? man ihm folgt, oder jemand, der nur (dann) die Rechtleitung findet, wenn er (selbst) rechtgeleitet wird? Was ist denn mit euch? Wie urteilt ihr?

    36. Und die meisten von ihnen folgen nur Mutma?ungen. Aber Mutma?ungen nützen nichts gegenüber der Wahrheit. Gewi?, Allah wei? Bescheid über das, was sie tun.

    37. Dieser Qur??n kann unm?glich ohne Allah ersonnen werden. Sondern (er ist) die Best?tigung dessen, was vor ihm war, und die ausführliche Darlegung des Buches, an dem es keinen Zweifel gibt, vom Herrn der Weltenbewohner .

    38. Oder sagen sie: „Er hat ihn ersonnen“ Sag: Dann bringt eine S?ra bei, die ihm gleich ist, und ruft an, wen ihr k?nnt, anstatt Allahs, wenn ihr wahrhaftig seid.

    39. „Nein! Vielmehr erkl?ren sie das für Lüge, wovon sie kein umfassendes Wissen haben, und schon bevor seine Deutung zu ihnen gekommen ist. So haben es auch diejenigen, die vor ihnen waren, für Lüge erkl?rt. Schau, wie das Ende der Ungerechten war!

    40. Und unter ihnen gibt es manche, die an ihn glauben, und unter ihnen gibt es manche, die nicht an ihn glauben. Dein Herr wei? sehr wohl über die Unheilstifter Bescheid.

    41. Und wenn sie dich der Lüge bezichtigen, dann sag: Für mich ist mein Tun, und für euch ist euer Tun. Ihr seid unschuldig an dem, was ich tue; und ich bin unschuldig1 an dem, was ihr tut.

    42. Und unter ihnen gibt es manche, die dir zuh?ren. Kannst du aber die Tauben h?ren lassen, auch wenn sie nicht begreifen (wollen)?

    43. Und unter ihnen gibt es manche, die auf dich schauen. Kannst du aber die Blinden rechtleiten, auch wenn sie nicht sehen?

    44. Gewi?, Allah fügt den Menschen kein Unrecht zu, sondern die Menschen fügen sich selbst Unrecht zu.

    45. Und an dem Tag, da Er sie versammelt , wird (ihnen) sein, als ob sie nur eine Stunde vom Tag verweilt h?tten, und sie erkennen einander wieder. Verloren sind dann diejenigen, die die Begegnung mit Allah für Lüge erkl?rten und nicht rechtgeleitet waren.

    46. Ob Wir dich nun einen Teil dessen, was Wir ihnen androhen, sehen lassen oder dich (vorher) abberufen, zu Uns wird (auf jeden Fall) ihre Rückkehr sein. Hierauf ist Allah Zeuge über das, was sie tun.

    47. Jede Gemeinschaft hat einen Gesandten. Wenn nun ihr Gesandter kommt, wird zwischen ihnen in Gerechtigkeit entschieden, und es wird ihnen kein Unrecht zugefügt.

    48. Und sie sagen: „Wann wird dieses Versprechen ein-treten, wenn ihr wahrhaftig seid?“

    49. Sag: Ich vermag mir selbst weder Schaden noch Nutzen (zu bringen), au?er was Allah will. Jede Gemeinschaft hat eine (festgesetzte) Frist. Und wenn ihre Frist kommt, k?nnen sie (sie) weder um eine Stunde hinausschieben noch vorverlegen.

    50. Sag: Was meint ihr, wenn Seine Strafe bei Nacht oder bei Tag (über) euch kommt, was werden die ?belt?ter davon vorzuverlegen wünschen?

    51. Werdet ihr dann, wenn sie hereinbricht, daran glauben? Wie, erst jetzt, und dabei habt ihr sie doch vorzuverlegen gewünscht?

    52. Dann wird zu denen, die Unrecht getan haben, gesagt werden: „Kostet die ewige Strafe! Wird euch denn etwas anderes vergolten als das, was ihr verdient habt?“

    53. Und sie erkundigen sich bei dir: „Ist es wahr?“ Sag: Ja, bei meinem Herrn! Es ist bestimmt wahr, und ihr werdet euch (Ihm) nicht entziehen k?nnen.

    54. Und wenn jede Seele, die Unrecht getan hat, das be-s??e, was auf der Erde ist, würde sie sich wahrlich damit loskaufen. Sie halten Reue geheim, wenn sie die Strafe sehen. Und es wird in Gerechtigkeit zwischen ihnen entschieden, und es wird ihnen kein Unrecht zugefügt.

    55. Sicherlich, Allah geh?rt (alles), was in den Himmeln und auf der Erde ist. Sicherlich, Allahs Versprechen ist wahr. Aber die meisten von ihnen wissen nicht.

    56. Er macht lebendig und l??t sterben. Und zu Ihm werdet ihr zurückgebracht.

    57. O ihr Menschen, zu euch ist nunmehr eine Ermahnung von eurem Herrn gekommen und eine Heilung für das, was in den Brüsten ist , eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für die Gl?ubigen.

    58. Sag: ?ber die Huld Allahs und über Seine Barm-herzigkeit, ja darüber sollen sie froh sein. Das ist besser als das, was sie zusammentragen.

    59. Sag: Was meint ihr zu dem, was Allah für euch an Versorgung herabgesandt hat und was ihr dann als Verbotenes und Erlaubtes festgelegt habt, – sag: Hat Allah es euch tats?chlich erlaubt, oder ersinnt ihr etwas gegen Allah?

    60. Was wird die Meinung derer, die gegen Allah Lügen ersinnen, am Tag der Auferstehung sein? Allah ist wahrlich voll Huld gegen die Menschen. Aber die meisten von ihnen sind nicht dankbar.

    61. Und mit keiner Angelegenheit befa?t Du dich, und nichts verliest du davon an Qur??n, und keine Tat voll-bringt ihr, ohne da? Wir über euch Zeugen sind, wenn ihr euch (ausgiebig) darüber ausla?t. Und es entgeht deinem Herrn nicht das Gewicht eines St?ubchens, weder auf der Erde noch im Himmel, und nichts Kleineres als dies oder Gr??eres; (es gibt) nichts, das nicht in einem deutlichen Buch (verzeichnet) w?re.

    62. Sicherlich, über Allahs Gefolgsleute soll keine Furcht kommen, noch sollen sie traurig sein,

    63. diejenigen, die glauben und gottesfürchtig sind.

    64. Für sie ist die frohe Botschaft im diesseitigen Leben und im Jenseits. Keine Ab?nderung gibt es für die Worte Allahs. Das ist der gro?artige Erfolg.

    65. Ihre Worte sollen dich nicht traurig machen. Gewi?, alle Macht geh?rt Allah. Er ist der Allh?rende und Allwissende.

    66. Sicherlich, Allah geh?rt, wer in den Himmeln und wer auf der Erde ist. Es folgen diejenigen, die anstatt Allahs Teilhaber anrufen (ihren falschen G?ttern); sie folgen nur Mutma?ungen, und sie stellen nur Sch?tzungen an.

    67. Er ist es, Der euch die Nacht gemacht hat, damit ihr in ihr ruht, und den Tag hell . Darin sind wahrlich Zeichen für Leute, die h?ren.

    68. Sie sagen: „Allah hat Sich Kinder genommen.“ Preis sei Ihm! Er ist der Unbedürftige. Ihm geh?rt, was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Keine Erm?chtigung habt ihr dafür. Wollt ihr über Allah etwas sagen, was ihr nicht wi?t?

    69. Sag: Gewi?, denjenigen, die gegen Allah Lügen er-sinnen, wird es nicht wohl ergehen.

    70. (Für sie ist) im Diesseits Nie?brauch, hierauf wird ihre Rückkehr zu Uns sein. Hierauf lassen Wir sie die strenge Strafe kosten dafür, da? sie ungl?ubig waren.

    71. Und verlies ihnen die Kunde von N??, als er zu seinem Volk sagte: „O mein Volk, wenn euch mein Stand (unter euch) und meine Ermahnung mit Allahs Zeichen schwer ankommt, so verlasse ich mich auf Allah. So einigt euch über eure Angelegenheit, ihr und eure Teilhaber , und (der Entschlu? in) eure(r) Angelegenheit soll für euch nicht unklar sein; hierauf führt (ihn) an mir aus und gew?hrt mir keinen Aufschub.

    72. Doch wenn ihr euch abkehrt, so habe ich von euch keinen Lohn verlangt. Mein Lohn obliegt nur Allah. Und mir ist befohlen worden, einer der (Allah) Er-gebenen zu sein .“

    73. Sie bezichtigten ihn aber der Lüge. Da erretteten Wir ihn und diejenigen, die mit ihm waren, im Schiff. Und Wir machten sie zu Nachfolgern und lie?en diejenigen ertrinken, die Unsere Zeichen für Lüge erkl?rten. So schau, wie das Ende der Gewarnten war!

    74. Hierauf schickten Wir nach ihm Gesandte zu ihrem (jeweiligen) Volk; sie kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Aber sie waren nicht bereit , an das zu glauben, was sie zuvor für Lüge erkl?rt hatten. So versiegeln Wir die Herzen der ?bertreter.

    75. Hierauf schickten Wir nach ihnen M?s? und H?r?n mit Unseren Zeichen zu Fir?aun und seiner führenden Schar, aber sie verhielten sich hochmütig und waren ein Volk von ?belt?tern.

    76. Als nun die Wahrheit von Uns zu ihnen kam, sagten sie: „Das ist wahrlich deutliche Zauberei.“

    77. M?s? sagte: „Sagt ihr denn von der Wahrheit, nachdem sie zu euch gekommen ist,: ‚Ist das etwa Zauberei?‘ Aber den Zauberern wird es nicht wohl ergehen.“

    78. Sie sagten: „Bist du zu uns gekommen, um uns von dem abzubringen, worin wir unsere V?ter (vor)gefunden haben, und damit euch beiden die Oberhoheit im Land werde? Wir werden euretwegen nicht gl?ubig werden.

    79. Und Fir?aun sagte: „Bringt mir jeden kenntnisreichen Zauberer herbei!“

    80. Als die Zauberer kamen, sagte M?s? zu ihnen: „Werft hin, was ihr zu werfen habt.“

    81. Als sie geworfen hatten, sagte M?s?: „Was ihr vor-gebracht habt, ist Zauberei. Allah wird sie zunichte machen. Gewi?, Allah l??t das Tun der Unheilstifter nicht als gut gelten.

    82. Allah best?tigt die Wahrheit mit Seinen Worten, auch wenn es den ?belt?tern zuwider ist.“

    83. Aber es glaubten M?s? nur junge Leute aus seinem Volk, trotz ihrer Furcht vor Fir?aun und ihrer führenden Schar , davor, da? er sie verfolgen würde. Fir?aun war ja überheblich im Land und geh?rte wahrlich zu den Ma?losen.

    84. Und M?s? sagte: „O mein Volk, wenn ihr wirklich an Allah glaubt, dann verla?t euch auf Ihn, wenn ihr (Ihm) Ergebene seid .“

    85. Sie sagten: „Auf Allah verlassen wir uns. Unser Herr, mache uns nicht zu einer Versuchung für das ungerechte Volk,

    86. und errette uns durch Deine Barmherzigkeit von dem ungl?ubigen Volk!“

    87. Und Wir gaben M?s? und seinem Bruder ein: „Weiset eurem Volk in ?gypten H?user zu und macht eure H?user zu Gebetsst?tten und verrichtet das Gebet. Und verkünde den Gl?ubigen frohe Botschaft.“

    88. Und M?s? sagte: „Unser Herr, Du hast ja Fir?aun und seiner führenden Schar im diesseitigen Leben Pracht und Besitz gegeben, unser Herr, damit sie (andere) von Deinem Weg in die Irre führen. Unser Herr, l?sche ihren Besitz aus und schnüre ihre Herzen fest, so da? sie nicht glauben, bis sie die schmerzhafte Strafe sehen!“

    89. Er sagte: „Eure beider Anrufung ist erh?rt. So verhaltet euch recht und folgt ja nicht dem Weg derjenigen, die nicht Bescheid wissen.“

    90. Und Wir lie?en die Kinder Isr???ls das Meer durch-schreiten. Da verfolgten sie Fir?aun und seine Heer-scharen in Auflehnung und ?bertretung, bis da?, als er vom Ertrinken erfa?t wurde, er sagte: „Ich glaube, da? es keinen Gott gibt au?er dem, an den die Kinder Isr???ls glauben. Und ich geh?re (nun) zu den (Allah) Ergebenen.“

    91. „Aber jetzt erst! Wo du dich doch zuvor widersetztest und zu den Unheilstiftern geh?rtest?

    92. Heute wollen Wir dich mit deinem Leib erretten , damit du für diejenigen, die nach dir kommen, ein Zeichen seiest.“ Und viele von den Menschen sind gegenüber Unseren Zeichen wahrlich unachtsam.

    93. Und Wir wiesen den Kindern Isr???ls einen wahrhaf-tigen Aufenthaltsort zu und versorgten sie von den guten Dingen. Sie wurden aber nicht (eher) uneinig, bis das Wissen zu ihnen gekommen war. Gewi?, dein Herr wird am Tag der Auferstehung zwischen ihnen über das entscheiden, worüber sie uneinig zu sein pflegten.

    94. Wenn du über das, was Wir zu dir (als Offenbarung) hinabgesandt haben, im Zweifel bist, dann frag die-jenigen, die vor dir die Schrift lesen. Dir ist ja die Wahrheit von deinem Herrn zugekommen, so geh?re nun nicht zu den Zweiflern,

    95. und geh?re auch nicht zu denen, die Allahs Zeichen für Lüge erkl?ren, sonst wirst du zu den Verlierern geh?ren.

    96. Diejenigen, gegen die sich das Wort deines Herrn bewahrheitet hat, glauben nicht –,

    97. auch wenn jedes Zeichen zu ihnen k?me –, bis sie die schmerzhafte Strafe sehen.

    98. Wenn doch (irgend)eine Stadt geglaubt h?tte, so da? ihr Glaube ihr genützt h?tte! (Keine tat es), au?er dem Volk des Y?nus. Als diese glaubten, hoben Wir die sch?ndliche Strafe im diesseitigen Leben von ihnen auf und gew?hrten ihnen Nie?brauch auf Zeit.

    99. Und wenn dein Herr wollte, würden fürwahr alle auf der Erde zusammen gl?ubig werden. Willst du etwa die Menschen dazu zwingen, gl?ubig zu werden?

    100. Keiner Seele ist es m?glich zu glauben, au?er mit Allahs Erlaubnis. Und Er legt den Greuel auf diejenigen, die nicht begreifen.

    101. Sag: Schaut, was in den Himmeln und auf der Erde ist! Aber die Zeichen und die Warnungen werden den Leuten, die nicht glauben, nicht nützen.

    102. Haben sie denn etwas anderes zu erwarten, als was den Tagen derer gleicht, die vor ihnen dahingegangen sind? Sag: So wartet ab! Ich bin mit euch einer von denen, die abwarten.

    103. Dann werden Wir Unsere Gesandten und diejenigen, die glauben, erretten. So ist es Uns eine Pflicht: Wir retten die Gl?ubigen.

    104. Sag: O ihr Menschen, wenn ihr über meine Religion im Zweifel seid, so diene ich nicht denjenigen, denen ihr anstatt Allahs dient, sondern ich diene Allah, Der euch abberuft. Und mir ist befohlen worden, einer der Gl?ubigen zu sein.

    105. Und: Richte dein Gesicht aufrichtig zur Religion hin als Anh?nger des rechten Glaubens, und geh?re ja nicht zu den G?tzendienern!

    106. Und rufe nicht au?er Allah an, was dir weder nützt noch schadet! Wenn du es tust, dann geh?rst du folglich zu den Ungerechten.

    107. Wenn Allah dir Unheil widerfahren l??t, so kann es keiner hinwegnehmen au?er Ihm. Und wenn Er für dich etwas Gutes will, so kann keiner Seine Huld zurückweisen. Er trifft damit, wen Er will von Seinen Dienern. Er ist der Allvergebende und Barmherzige.

    108. Sag: O ihr Menschen! Zu euch ist nunmehr die Wahrheit von eurem Herrn gekommen. Wer sich rechtleiten l??t, der ist nur zu seinem eigenen Vorteil rechtgeleitet. Und wer irregeht, der geht nur zu seinem Nachteil irre. Und ich bin nicht euer Sachwalter.

    109. Und folge dem, was dir (als Offenbarung) eingegeben wird, und gedulde dich, bis Allah richtet! Er ist der Beste derer, die richten.

Anmerkungen

Selektionen