Noble.tv - Deutsch - Die Spinne (Al-Ankabut) - Mohamad Ayub
  • Tugenden des Koran


Sura Die Spinne (Al-Ankabut)
Scheich / Mohamad Ayub



  • Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

    1. Alif-L?m-M?m .

    2. Meinen die Menschen, da? sie in Ruhe gelassen werden, (nur) weil sie sagen: „Wir glauben“, ohne da? sie geprüft werden?

    3. Wir haben bereits diejenigen vor ihnen geprüft. Allah wird ganz gewi? diejenigen kennen, die die Wahrheit sprechen, und Er wird ganz gewi? die Lügner kennen.

    4. Oder meinen diejenigen, die b?se Taten begehen, da? sie Uns entkommen (k?nnen)? Wie b?se ist, was sie urteilen!

    5. Wer die Begegnung mit Allah erwartet –, so wird Allahs Frist sicher kommen. Und Er ist der Allh?rende und Allwissende.

    6. Und wer sich abmüht, der müht sich nur zu seinem ei-genen Vorteil ab, denn Allah ist der Weltenbewohner fürwahr unbedürftig.

    7. Denjenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun, werden Wir ganz gewi? ihre b?sen Taten tilgen und ihnen ganz gewi? das Beste vergelten von dem, was sie taten.

    8. Und Wir haben dem Menschen anbefohlen, seine Eltern mit Güte zu behandeln. Wenn sie sich aber darum bemühen, da? Du Mir das beigesellst, wovon du kein Wissen hast, dann gehorche ihnen nicht. Zu Mir wird eure Rückkehr sein, da werde Ich euch kundtun, was ihr zu tun pflegtet.

    9. Diejenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun, lassen Wir in die Reihen der Rechtschaffenen eingehen.

    10. Und unter den Menschen gibt es manchen, der sagt: „Wir glauben an Allah.“ Wenn ihm aber um Allahs willen Leid zugefügt wird, setzt er die Anfechtung durch die Menschen der Strafe Allahs gleich. Wenn jedoch Hilfe von deinem Herrn kommt, sagen sie ganz gewi?: „Wir sind ja mit euch gewesen.“ Wei? Allah denn nicht besser Bescheid über das, was in den Brüsten der Weltenbewohner steckt?

    11. Und Allah wird ganz gewi? diejenigen kennen, die glauben, und Er wird ganz gewi? die Heuchler kennen.

    12. Und diejenigen, die ungl?ubig sind, sagen zu denje-nigen, die glauben: „Folgt unserem Weg. La?t uns eure Verfehlungen tragen.“ Tragen werden sie aber nichts von ihren Verfehlungen, denn sie sind fürwahr Lügner.

    13. Ganz gewi? werden sie ihre (eigenen) Lasten tragen, und auch (weitere) Lasten zu ihren (eigenen) Lasten hinzu. Und sie werden am Tag der Auferstehung ganz gewi? befragt werden nach dem, was sie zu ersinnen pflegten.

    14. Und Wir sandten bereits N?? zu seinem Volk. Er verweilte unter ihnen tausend Jahre weniger fünfzig Jahre. Da ergriff sie die ?berschwemmung, w?hrend sie Unrecht taten.

    15. Da retteten Wir ihn und die Insassen des Schiffes und machten es zu einem Zeichen für die Weltenbewohner .

    16. Und (Wir sandten) Ibr?h?m. Als er zu seinem Volk sagte: „Dient Allah und fürchtet Ihn. Das ist besser für euch, wenn ihr (es) nur wi?t.

    17. Ihr dient anstatt Allahs nur G?tzen und schafft (dabei nur) ungeheuerliche Lüge. Gewi?, diejenigen, denen ihr anstatt Allahs dient, verm?gen euch nicht zu versorgen. Sucht darum bei Allah die Versorgung und dient Ihm und dankt Ihm. Zu Ihm werdet ihr zurückgebracht.

    18. Und wenn ihr (die Botschaft) für Lüge erkl?rt, so haben bereits vor euch (andere) Gemeinschaften (sie) für Lüge erkl?rt. Und dem Gesandten obliegt nur die deutliche ?bermittlung (der Botschaft).“

    19. Haben sie denn nicht gesehen, wie Allah die Sch?pfung am Anfang macht und sie hierauf wiederholt? Gewi?, das ist für Allah ein leichtes.

    20. Sag: Reist auf der Erde umher und schaut, wie Er die Sch?pfung am Anfang gemacht hat. Hierauf l??t Allah die letzte Sch?pfung entstehen. Gewi?, Allah hat zu allem die Macht.

    21. Er straft, wen Er will, und Er erbarmt Sich, wessen Er will. Und zu Ihm werdet ihr zurückgebracht.

    22. Und ihr werdet euch (Ihm) weder auf der Erde noch im Himmel entziehen k?nnen, und ihr habt au?er Allah weder Schutzherrn noch Helfer.

    23. Diejenigen, die Allahs Zeichen und die Begegnung mit Ihm ableugnen, diese haben die Hoffnung auf Meine Barmherzigkeit aufgegeben, und für diese wird es schmerzhafte Strafe geben.

    24. Aber die Antwort seines Volkes war nur, da? sie sagten: „T?tet ihn oder verbrennt ihn.“ Da rettete Allah ihn aus dem Feuer. Darin sind wahrlich Zeichen für Leute, die glauben.

    25. Und er sagte: „Ihr habt euch ja anstatt Allahs nur G?tzen genommen aus Freundschaft zueinander im diesseitigen Leben. Aber dereinst, am Tag der Auferstehung, werdet ihr einander verleugnen und ein-ander verfluchen. Euer Zufluchtsort ist das (H?llen)feuer, und ihr werdet keine Helfer haben.“

    26. Da glaubte L?? ihm und sagte: „Ich werde zu meinem Herrn auswandern. Er ist ja der Allm?chtige und Allweise.“

    27. Und Wir schenkten ihm Is??q und Ya?q?b und rich-teten unter seiner Nachkommenschaft das Prophetentum und die Schrift ein und gaben ihm seinen Lohn im Diesseits. Und im Jenseits geh?rt er fürwahr zu den Rechtschaffenen.

    28. Und (Wir sandten) L??. Als er zu seinem Volk sagte: „Ihr begeht fürwahr das Abscheuliche, wie es vor euch niemand von den Weltenbewohnern getan hat.

    29. La?t ihr euch denn wahrlich (in Begierde) mit den M?nnern ein, und schneidet den (natürlichen) Weg ab und begeht in euren Zusammenkünften das Verwerfliche?“ Aber die Antwort seines Volkes war nur, da? sie sagten: „Bringe uns doch die Strafe Allahs her, wenn du zu den Wahrhaftigen geh?rst.“

    30. Er sagte: „Mein Herr, hilf mir gegen das Volk, das Unheil stiftet.“

    31. Und als Unsere Gesandten zu Ibr?h?m mit der frohen Botschaft kamen, sagten sie: „Wir werden die Be-wohner dieser Stadt vernichten, denn ihre Bewohner sind ungerecht.“

    32. Er sagte: „Aber L?? befindet sich in ihr.“ Sie sagten: „Wir wissen sehr wohl, wer sich in ihr befindet. Wir werden ihn ganz gewi? erretten, (ihn) und seine Angeh?rigen, au?er seiner Frau; sie geh?rt zu den-jenigen, die zurückbleiben.“

    33. Und als nun Unsere Gesandten zu L?? kamen, geriet er ihretwegen in eine b?se Lage und war durch ihre Anwesenheit beklommen. Sie sagten: „Fürchte dich nicht und sei nicht traurig, denn wir werden dich er-retten, (dich) und deine Angeh?rigen, au?er deiner Frau; sie geh?rt zu denjenigen, die zurückbleiben.

    34. Wir werden auf die Bewohner dieser Stadt eine un-heilvolle Strafe vom Himmel herabkommen lassen dafür, da? sie gefrevelt haben.“

    35. Und Wir lie?en ja von ihr ein klares Zeichen zurück für Leute, die begreifen.

    36. Und (Wir sandten) zu Madyan ihren Bruder ?u?aib. Da sagte er: „O mein Volk, dient Allah, erwartet den Jüngsten Tag und richtet auf der Erde nicht un-heilstiftend Verderben an.“

    37. Aber sie bezichtigten ihn der Lüge. Da ergriff sie das Zittern, und am Morgen lagen sie in ihrer Wohnst?tte auf den Brüsten da.

    38. Und (erw?hne auch) die ??d und die ?am?d. (Ihr Untergang) ist euch ja deutlich geworden an ihren Wohnorten. Der Satan schmückte ihnen ihre Taten aus und hielt sie so vom Weg ab, obwohl sie Einsicht besa?en .

    39. Und (erw?hne weiterhin) Q?r?n und Fir?aun und H?m?n. M?s? kam ja zu ihnen mit den klaren Bewei-sen. Aber sie verhielten sich hochmütig auf der Erde; doch konnten sie (Uns) nicht zuvorkommen .

    40. Einen jeden ergriffen Wir für seine Sünde; so sandten Wir gegen einige von ihnen einen Sturm von Steinchen, andere ergriff der Schrei, mit anderen lie?en Wir die Erde versinken, andere lie?en Wir ertrinken. Und nimmer ist es Allah, der ihnen Unrecht getan hat, sondern sie selbst haben sich Unrecht zugefügt.

    41. Das Gleichnis derjenigen, die sich anstatt Allahs Schutzherren nehmen, ist das der Spinne, die sich ein Haus genommen hat; das schw?chste Haus ist fürwahr das Haus der Spinne, wenn sie (es) nur wü?ten!

    42. Gewi?, Allah wei? all das, was sie anstatt Seiner an-rufen. Und Er ist der Allm?chtige und Allweise.

    43. Diese Gleichnisse pr?gen Wir für die Menschen . Aber nur diejenigen verstehen sie, die Wissen besitzen.

    44. Allah hat die Himmel und die Erde in Wahrheit er-schaffen. Darin ist wahrlich ein Zeichen für die Gl?ubigen.

    45. Verlies, was dir vom Buch (als Offenbarung) einge-geben wird, und verrichte das Gebet. Gewi?, das Gebet h?lt davon ab, das Sch?ndliche und das Verwerfliche (zu tun) . Und das Gedenken Allahs ist wahrlich gr??er . Und Allah wei?, was ihr macht.

    46. # Und streitet mit den Leuten der Schrift nur in bester Weise, au?er denjenigen von ihnen, die Unrecht tun. Und sagt: „Wir glauben an das, was (als Offenbarung) zu uns herabgesandt worden ist und zu euch herabge-sandt worden ist; unser Gott und euer Gott ist Einer, und wir sind Ihm ergeben .“

    47. Und so haben Wir das Buch zu dir hinabgesandt. Diejenigen, denen Wir die Schrift gaben, glauben daran. Und auch unter diesen da gibt es manche, die daran glauben. Nur die Ungl?ubigen verleugnen Unsere Zei-chen.

    48. Und du hast vordem kein Buch verlesen und es auch nicht mit deiner rechten Hand niedergeschrieben. Sonst würden wahrlich diejenigen zweifeln, die (es) für falsch erkl?ren.

    49. Nein! Vielmehr sind es klare Zeichen in den Brüsten derjenigen, denen das Wissen gegeben worden ist. Und nur die Ungerechten verleugnen Unsere Zeichen.

    50. Und sie sagen: „Wenn doch Zeichen von seinem Herrn auf ihn herabgesandt würden!“ Sag: ?ber die Zeichen verfügt (allein) Allah . Und ich bin nur ein deutlicher Warner.

    51. Genügt es ihnen denn nicht, da? Wir das Buch auf dich hinabgesandt haben, das ihnen verlesen wird? Darin ist wahrlich eine Barmherzigkeit und eine Ermahnung für Leute, die glauben.

    52. Sag: Allah genügt zwischen mir und euch als Zeuge. Er wei?, was in den Himmeln und auf der Erde ist. Und diejenigen, die an das Falsche glauben und Allah verleugnen, das sind die Verlierer.

    53. Und sie wünschen von dir, die Strafe zu beschleunigen. Wenn es nicht eine festgesetzte Frist g?be, w?re die Strafe wahrlich zu ihnen gekommen. Aber ganz gewi? wird sie pl?tzlich über sie kommen, ohne da? sie merken.

    54. Sie wünschen von dir, die Strafe zu beschleunigen, doch wahrlich, die H?lle umfa?t die Ungl?ubigen,

    55. am Tag, da die Strafe sie von oben und von unterhalb ihrer Fü?e her überdeckt, und Er sagt : „Kostet, was ihr zu tun pflegtet.“

    56. O Meine Diener, die ihr glaubt, gewi?, Meine Erde ist weit. So dient Mir, ja, allein Mir.

    57. Jede Seele wird den Tod kosten. Hierauf werdet ihr zu Uns zurückgebracht.

    58. Denjenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun, werden Wir im (Paradies)garten ganz gewi? Oberge-m?cher zuweisen, durcheilt von B?chen ; ewig darin zu bleiben. Wie trefflich ist der Lohn derjenigen, die (gut) handeln,

    59. die standhaft sind und sich auf ihren Herrn verlassen.

    60. Und wie viele Tiere tragen ihre (eigene) Versorgung nicht herbei! Allah versorgt sie und euch. Und Er ist der Allh?rende und Allwissende.

    61. Und wenn du sie fragst, wer die Himmel und die Erde erschaffen und die Sonne und den Mond dienstbar ge-macht hat, sagen sie ganz gewi?: „Allah.“ Wie lassen sie sich also abwendig machen?

    62. Allah gew?hrt die Versorgung gro?zügig, wem von Seinen Dienern Er will, und bemi?t ihm auch. Gewi?, Allah wei? über alles Bescheid.

    63. Und wenn du sie fragst, wer vom Himmel Wasser herabkommen l??t und dann damit die Erde nach ihrem Tod wieder lebendig macht, sagen sie ganz gewi?: „Allah.“ Sag: (Alles) Lob geh?rt Allah! Aber nein! Die meisten von ihnen begreifen nicht.

    64. Dieses irdische Leben ist nur Zerstreuung und Spiel. Die jenseitige Wohnst?tte aber ist wahrlich das eigentliche Leben, wenn sie (es) nur wü?ten!

    65. Wenn sie ein Schiff besteigen, rufen sie Allah an, (wobei sie) Ihm gegenüber aufrichtig in der Religion (sind). Wenn Er sie nun ans Land errettet, gesellen sie sogleich (Ihm wieder andere) bei,

    66. um undankbar zu sein für das, was Wir ihnen gegeben haben, und um zu genie?en ; sie werden (es noch) erfahren.

    67. Sehen sie denn nicht, da? Wir einen sicheren geschützten Bezirk gemacht haben, w?hrend die Menschen in ihrer Umgebung fortgerissen werden? Wollen sie denn an das Falsche glauben und Allahs Gunst verleugnen?

    68. Und wer ist ungerechter als jemand, der gegen Allah eine Lüge ersinnt oder die Wahrheit, nachdem sie zu ihm gekommen ist, für Lüge erkl?rt? Ist nicht in der H?lle ein Aufenthaltsort für die Ungl?ubigen?

    69. Diejenigen aber, die sich um Unsertwillen abmühen, werden Wir ganz gewi? Unsere Wege leiten. Und Allah ist wahrlich mit den Gutes Tuenden.

Anmerkungen

app android

Selektionen