• Tugenden des Koran


Sura Der Mond (Al-Qamar)
Scheich / Mohamad Ayub



  • Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

    1. N?her ist die Stunde (des Gerichts) gekommen, und gespalten hat sich der Mond.

    2. Und wenn sie ein Zeichen sehen, wenden sie sich ab und sagen: „Fortdauernde Zauberei.“

    3. Und sie erkl?ren (es) für Lüge und folgen ihren Neigungen. Doch jede Angelegenheit ist festgesetzt .

    4. Zu ihnen ist doch von den Berichten gekommen, was reichliche Verweisung enth?lt,

    5. eine durchdringende Weisheit. Aber was nützen da die Warnungen?

    6. So kehre dich von ihnen ab. Am Tag, da der Rufer zu etwas Entsetzlichem ruft,

    7. werden sie mit gedemütigten Blicken aus den Gr?bern herauskommen wie ausschw?rmende Heuschrecken,

    8. zu dem Rufer hastend . Die Ungl?ubigen werden sagen: „Das ist ein schwerer Tag.“

    9. Vor ihnen (schon) bezichtigte das Volk N??s (ihren Gesandten) der Lüge. Sie bezichtigten Unseren Diener der Lüge und sagten: „Ein Besessener.“ Und er wurde (von ihnen) gescholten .

    10. Da rief er seinen Herrn an: „Ich bin überw?ltigt, so leiste Du (mir) Hilfe.“

    11. Da ?ffneten Wir die Tore des Himmels mit niederstr?mendem Wasser

    12. und lie?en aus der Erde Quellen hervorstr?men; so traf das Wasser zu einer bereits festgesetzten Angelegenheit zusammen.

    13. Und Wir trugen ihn auf einem Schiff aus Planken und N?geln ,

    14. das vor Unseren Augen dahinfuhr: (Dies) als Lohn für jemanden, der immer verleugnet worden war.

    15. Und Wir lie?en es ja als Zeichen zurück. Gibt es aber jemanden, der bedenkt?

    16. Wie waren da Meine Strafe und Meine Warnungen!

    17. Und Wir haben den Qur??n ja leicht zum Bedenken gemacht. Aber gibt es jemanden, der bedenkt?

    18. Die ??d bezichtigten (ihren Gesandten) der Lüge. Wie waren da Meine Strafe und Meine Warnungen!

    19. Wir sandten gegen sie ja einen eiskalten Wind an einem Tag fortdauernden Unheils ,

    20. der die Menschen fortnahm, als w?ren sie St?mme entwurzelter Palmen.

    21. Wie waren da Meine Strafe und Meine Warnungen!

    22. Und Wir haben den Qur??n ja leicht zum Bedenken gemacht. Aber gibt es jemanden, der bedenkt?

    23. Die ?am?d erkl?rten die Warnungen für Lüge.

    24. Sie sagten: „Sollen wir denn einem menschlichen Wesen von uns, einem einzelnen , folgen? Dann bef?nden wir uns wahrlich im Irrtum und Wahnsinn.

    25. Ist die Ermahnung gerade ihm aus unserer Mitte offenbart worden? Nein! Vielmehr ist er ein selbstgef?lliger Lügner.“

    26. Sie werden morgen erfahren, wer der selbstgef?llige Lügner ist.

    27. Wir werden die Kamelstute senden als Versuchung für sie. So warte mit ihnen ab und sei beharrlich.

    28. Und tu ihnen kund, da? das Wasser zwischen ihnen (und der Kamelstute) zu teilen ist. Jeder Trinkanteil soll (dann abwechselnd) wahrgenommen werden.

    29. Da riefen sie ihren Gef?hrten her. Er griff zu und schnitt dann (der Kamelstute) die Sehnen durch .

    30. Wie waren da Meine Strafe und Meine Warnungen!

    31. Wir sandten ja gegen sie einen einzigen Schrei, da waren sie (sogleich) wie das vertrocknete Zeug von Viehgehegen .

    32. Und Wir haben den Qur??n ja leicht zum Bedenken gemacht. Aber gibt es jemanden, der bedenkt?

    33. Das Volk L??s erkl?rte die Warnungen für Lüge.

    34. Wir sandten ja gegen sie einen Sturm von Steinchen, au?er den Angeh?rigen L??s; Wir erretteten sie im letzten Teil der Nacht

    35. aus Gunst von Uns. So vergelten Wir, wer dankbar ist.

    36. Er hatte sie ja vor Unserem gewaltsamen Zupacken gewarnt, sie aber bestritten die Warnungen.

    37. Und sie versuchten ja, ihn in bezug auf seine G?ste zu überreden (, sie ihnen auszuliefern). Da l?schten Wir ihre Augen aus. „Kostet nun Meine Strafe und Meine Warnungen.“

    38. Und es ereilte sie ja am frühen Morgen eine best?ndige Strafe.

    39. „Kostet nun Meine Strafe und Meine Warnungen.“

    40. Und Wir haben den Qur??n ja leicht zum Bedenken2 gemacht. Aber gibt es jemanden, der bedenkt?

    41. Und (auch) zu Fir?auns Leuten kamen ja die Warnungen.

    42. Sie erkl?rten alle Unsere Zeichen für Lüge, und da ergriffen Wir sie mit dem Griff eines Unüberwindlichen und Allm?chtigen.

    43. Sind etwa eure Ungl?ubigen besser als jene da? Oder gibt es für euch einen Freispruch in den Schriften?

    44. Oder sagen sie: „Wir halten zusammen und werden siegen“?

    45. Die Ansammlung wird gewi? besiegt werden, und sie werden den Rücken kehren.

    46. Nein! Vielmehr ist die Stunde (des Gerichts) der ihnen versprochene Zeitpunkt. Und die Stunde ist noch schrecklicher und bitterer.

    47. Gewi?, die ?belt?ter befinden sich im Irrtum und Wahnsinn.

    48. Am Tag, da sie auf ihren Gesichtern ins (H?llen)feuer gezerrt werden: „Kostet die Berührung der ‚Sengenden‘ .“

    49. Gewi?, Wir haben alles in (bestimmtem) Ma? erschaffen.

    50. Und Unser Befehl ist nur ein einziges (Wort), wie ein Augenblick.

    51. Und Wir haben doch bereits manche Lager gleich euch vernichtet. Aber gibt es jemanden, der bedenkt?

    52. Alles, was sie getan haben, (steht) in den Schriften.

    53. Alles, ob klein oder gro?, wird in Zeilen niederge-schrieben.

    54. Gewi?, die Gottesfürchtigen werden in G?rten und an B?chen sein,

    55. am Sitz der Wahrhaftigkeit, bei einem allm?chtigen Herrscher.

Anmerkungen

Selektionen